Vermeintliche Schokolade eines Urlaubers hat es in sich

Düsseldorf – Am Flughafen in Düsseldorf konnte sich der Zoll mal wieder auf seinen Riecher verlassen und damit eine Schmuggelaktion verhindern.

Diese Verpackung sahen sich die Zöllner am Flughafen Düsseldorf etwas genauer an.
Diese Verpackung sahen sich die Zöllner am Flughafen Düsseldorf etwas genauer an.  © Hauptzollamt Düsseldorf

Am Montag war ein 41-Jähriger per Flieger aus der Türkei eingereist.

Im Zollbereich gab der Mann an, nur anmeldefreie Waren bei sich zu haben und wählte den grünen Ausgang. Doch aufmerksame Zöllner stoppten den Reisenden.

Bei der ersten Befragung gab der Mann zu, Vitamine mitgebracht zu haben. Den Beamten kam das "spanisch" vor.

Bei der anschließenden Durchsuchung des Gepäcks bestätigte sich der Verdacht. eine Verpackung für Schokoriegel erregte die Aufmerksamkeit der Zöllner, da sie in graues Papier eingewickelt war.

Statt Schokolade befanden sich darin aber 120 Tabletten eines Potenzmittels. Der Mann gab an, die Pillen für den Eigenbedarf besorgt zu haben.

Die Einfuhr von Arzneimitteln nach Deutschland ist jedoch grundsätzlich verboten.

Die Potenzpillen wurden sichergestellt und der 41-Jährige erhielt eine Anzeige.

In der Verpackung für Schokoriegel fand der Zoll ein Potenzmittel.
In der Verpackung für Schokoriegel fand der Zoll ein Potenzmittel.  © Hauptzollamt Düsseldorf

Erst vor kurzem hatte der Zoll am Flughafen einen Teddy mit einem eingenähten Goldarmreif gefunden (TAG24 berichtete).

Titelfoto: Hauptzollamt Düsseldorf

Mehr zum Thema Düsseldorf:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0