Das Erzgebirge leuchtet: Lichter-Show statt Jubiläums-Kät

Annaberg-Buchholz - Das Erzgebirge leuchtet: Seit dem Wochenende strahlt die gleißende Installation "LichtWerk" über Annaberg und erinnert bis 20. Juni an die 500. Kät, die wegen der Corona-Krise ausfallen musste.

Gemeinsamer Startschuss für das "LichtWerk": Schaustellerchef Klaus Illgen (73, l.) und Oberbürgermeister Rolf Schmidt (60).
Gemeinsamer Startschuss für das "LichtWerk": Schaustellerchef Klaus Illgen (73, l.) und Oberbürgermeister Rolf Schmidt (60).  © Uwe Meinhold

Oberbürgermeister Rolf Schmidt (60, Freie Wählergemeinschaft) und Schausteller-Chef Klaus Illgen (73) schalteten am späten Sonnabend die 30 Hochleistungsscheinwerfer ein.

"Wir wollen das Jubiläum nicht sang- und klanglos vorüberziehen lassen", sagte Schmidt. Die Nachtshow erinnere an die Lichter der Schausteller und an das beliebte Kät-Feuerwerk.

Das "LichtWerk" ist täglich von 22 bis 24 Uhr weithin zu sehen, am 20. Juni sogar bis 1 Uhr. 

Am Sonnabend startete zusätzlich ein achttägiges Kunstprojekt. 13 Künstler werden Volksfestsymbole auf eine öffentliche Fläche malen und gemeinsam ein großes Bodengemälde schaffen.

Mit einer allabendlichen Lichtshow erinnert die Stadt Annaberg-Buchholz an die ausgefallene Jubiläums-Kät.
Mit einer allabendlichen Lichtshow erinnert die Stadt Annaberg-Buchholz an die ausgefallene Jubiläums-Kät.  © Uwe Meinhold

Allerdings mit Kreide, um die Vergänglichkeit zu zeigen.

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0