Das Erzgebirge leuchtet: Lichter-Show statt Jubiläums-Kät

Annaberg-Buchholz - Das Erzgebirge leuchtet: Seit dem Wochenende strahlt die gleißende Installation "LichtWerk" über Annaberg und erinnert bis 20. Juni an die 500. Kät, die wegen der Corona-Krise ausfallen musste.

Gemeinsamer Startschuss für das "LichtWerk": Schaustellerchef Klaus Illgen (73, l.) und Oberbürgermeister Rolf Schmidt (60).
Gemeinsamer Startschuss für das "LichtWerk": Schaustellerchef Klaus Illgen (73, l.) und Oberbürgermeister Rolf Schmidt (60).  © Uwe Meinhold

Oberbürgermeister Rolf Schmidt (60, Freie Wählergemeinschaft) und Schausteller-Chef Klaus Illgen (73) schalteten am späten Sonnabend die 30 Hochleistungsscheinwerfer ein.

"Wir wollen das Jubiläum nicht sang- und klanglos vorüberziehen lassen", sagte Schmidt. Die Nachtshow erinnere an die Lichter der Schausteller und an das beliebte Kät-Feuerwerk.

Das "LichtWerk" ist täglich von 22 bis 24 Uhr weithin zu sehen, am 20. Juni sogar bis 1 Uhr. 

Zeitreise im Erzgebirge: Leben wie im Wilden Westen!
Erzgebirge Zeitreise im Erzgebirge: Leben wie im Wilden Westen!

Am Sonnabend startete zusätzlich ein achttägiges Kunstprojekt. 13 Künstler werden Volksfestsymbole auf eine öffentliche Fläche malen und gemeinsam ein großes Bodengemälde schaffen.

Mit einer allabendlichen Lichtshow erinnert die Stadt Annaberg-Buchholz an die ausgefallene Jubiläums-Kät.
Mit einer allabendlichen Lichtshow erinnert die Stadt Annaberg-Buchholz an die ausgefallene Jubiläums-Kät.  © Uwe Meinhold

Allerdings mit Kreide, um die Vergänglichkeit zu zeigen.

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Erzgebirge: