Unwetter im Erzgebirge: Jugendliche attackiert Einsatzkräfte!

Annaberg-Buchholz - Mit heftigen Niederschlägen verabschiedet sich der Sommer. Am Mittwochnachmittag zog über dem Erzgebirge ein Unwetter auf, sorgte für einen Feuerwehreinsatz. Dabei kam es auch zu einer Attacke auf die Einsatzkräfte.

Heftige Regenfälle im Erzgebirge! Die Feuerwehr musste einige Straßen um Annaberg-Buchholz von Schlamm und Steinen befreien.
Heftige Regenfälle im Erzgebirge! Die Feuerwehr musste einige Straßen um Annaberg-Buchholz von Schlamm und Steinen befreien.  © photoron/Ronny Küttner

Dunkle Wolken zogen über Annaberg-Buchholz - es regnete wie aus Eimern. Die Wassermassen hoben einige Gullydeckel aus der Verankerung. Steine, Schlamm und Erde wurden auf die Straßen gespült. 

Auf der Sehmatalstraße/Hüttengrundstraße schoss eine Schlammlawine ins Tal. Die Feuerwehr aus Annaberg-Buchholz und Frohnau waren mit etwa 15 Kameraden auf der Talstraße im Einsatz, setzten die Gullydeckel wieder in die Verankerung und beseitigten den Schlamm auf den Straßen. An einigen Stellen kam ein Bagger zum Einsatz um Steine, die durch die Wassermassen auf die Straße gespült worden waren, zu beseitigen.

Am Wiesaer Weg pumpten die Einsatzkräfte einen mit Wasser vollgelaufenen Keller aus. Dabei kam es zu einem Zwischenfall: "Als die Kameraden gerade dabei waren, einen Keller auszupumpen, warf eine junge Frau handgroße Steine auf die Feuerwehrleute", so Paul Reuter Pressesprecher der Stadt Annaberg-Buchholz.

Glücklicherweise wurde keiner der Einsatzkräfte verletzt. Die Polizei klärt nun, warum die Frau die Feuerwehrleute attackierte.

Update, 24.9.: Wie die Polizei mitteilt, warf eine 15-Jährige mindestens zwei faustgroße Steine auf die Feuerwehrleute. Verletzt wurde niemand. 

"Die 15-Jährige, die zum Tatzeitpunkt offenbar völlig neben sich gestanden hatte, wurde von den Polizisten nach Hause gebracht. Gegen sie wird nunmehr nach Paragraf 115 des Strafgesetzbuches wegen des tätlichen Angriffs auf die Einsatzkräfte ermittelt", so die Polizei weiter.

Auch ein Bagger kam zum Einsatz, beseitigte die Unwetterschäden.
Auch ein Bagger kam zum Einsatz, beseitigte die Unwetterschäden.  © photoron/Ronny Küttner

Nach den heftigen Niederschlägen sank die Temperatur in Annaberg-Buchholz auf etwa 10 Grad. Am Donnerstag lässt sich die Sonne noch einmal blicken, bei maximal 21 Grad. Ab Freitag beginnt das Schmuddelwetter: Fast den ganzen Tag gibt es Regen bei Höchstwerten von 13 Grad. Die kommende Woche ist weiterhin von Regen und Temperaturen im unteren zweistelligen Bereich geprägt.

Auch in der Gemeinde Bannewitz südlich von Dresden tobte am Mittwoch ein Unwetter. Die Feuerwehr musste eine Straße von Schlamm befreien (TAG24 berichtete).

Titelfoto: photoron/Ronny Küttner

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0