Kurhaus Bad Schlema: Größte Sanierung seit der Eröffnung!

Aue/Bad Schlema - Ohne Gesundheitsbad wäre Bad Schlema als Kurort kaum vorstellbar. Nun wird das Kurmittelhaus modernisiert. 

Das Gesundheitsbad in Aue-Bad Schlema wird in den nächsten sechs Jahren umfangreich modernisiert und erweitert.
Das Gesundheitsbad in Aue-Bad Schlema wird in den nächsten sechs Jahren umfangreich modernisiert und erweitert.  © Ralph Kunz

15,6 Millionen Euro fließen dafür aus dem Förderprogramm "GRW-Infra" an die Kurgesellschaft. Damit steht der größten Modernisierungsmaßnahme seit Eröffnung 1998 nichts mehr im Weg.

Kathrin Bösecke-Spapens, Chefin der Kurgesellschaft: "Für die Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit und eine nachhaltige Entwicklung Bad Schlemas zu einem modernen und attraktiven Ort ist dieses Projekt von herausragender Bedeutung." 

Zu den Maßnahmen zählen der Neubau eines Schwimmbeckens sowie die Errichtung eines Therapiebeckens für Menschen mit Handicap und Gruppentherapien. Langfristig sollen so die Besucherzahlen gesteigert und Arbeitsplätze geschaffen werden. 

Gebaut wird im laufenden Betrieb bis 2026. Der Eigenanteil von Aue-Bad Schlema beträgt rund vier Millionen Euro.

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0