Aue-Stadtrat über Impf-Protest vor Krankenhäusern: "Ethischer Blindflug!"

Aue-Bad Schlema - Am Wochenende protestierten etliche Gegner der Impfpflicht vor sächsischen Krankenhäusern. Sie zündeten Kerzen an, hielten Schilder in den Händen. TAG24 erfuhr: Unter den Demonstranten sollen auch Pflegekräfte aus den Kliniken gewesen sein. Ein Zustand, bei dem Stadtrat Tobias Andrä (39, Auer Liste der Unabhängigen) der Kragen platzt!

Am Wochenende stellten Impfgegner etliche Kerzen vor dem Klinikum in Chemnitz auf. Sie demonstrierten damit gegen eine drohende Impfpflicht.
Am Wochenende stellten Impfgegner etliche Kerzen vor dem Klinikum in Chemnitz auf. Sie demonstrierten damit gegen eine drohende Impfpflicht.  © Haertelpress

Der 39-Jährige warb bereits im Sommer fürs Impfen, schlug eine Impfprämie für alle Mitarbeiter im Auer Rathaus vor. Andrä ist sich sicher: "Nur Impfen wird diese Pandemie besiegen!"

Daher sorgen derartige Impf-Proteste vor den Krankenhäusern bei ihm für heftiges Kopfschütteln. Vor allem, dass Pflegekräfte gegen die Corona-Impfung protestieren, macht den Politiker wütend - er spricht von einem "gefährlichen ethischen Blindflug".

Doch noch verwerflicher findet Andrä den Verweis der Impfgegner auf den Nürnberger Kodex. Diese ethische Richtlinie wurde nach Menschenversuchen zu NS-Zeiten als medizinischer Grundsatz festgelegt. Konkret heißt das: keine medizinischen Versuche an Menschen! Ausnahme ist die freiwillige Zustimmung.

Schneesturm legt Verkehr im Erzgebirge lahm: Autos stecken fest
Erzgebirge Schneesturm legt Verkehr im Erzgebirge lahm: Autos stecken fest

Doch die Impfgegner sehen in der drohenden Impfpflicht einen Verstoß gegen den Nürnberger Kodex. Auf einem Schild am Helios Klinikum in Aue-Bad Schlema stand am Samstagabend: "NEIN zur Impflicht, ABER JA zum Nürnberger Codex!" (Rechtschreibung übernommen).

Auch vor dem Helios Klinikum in Aue-Bad Schlema wurden Kerzen angezündet. Ein Plakat verweist auf den Nürnberger Kodex.
Auch vor dem Helios Klinikum in Aue-Bad Schlema wurden Kerzen angezündet. Ein Plakat verweist auf den Nürnberger Kodex.  © B&S

Andrä über Verweis auf Nürnberger Kodex: "Jeglichen moralischen Kompass verloren"

Tobias Andrä (39), Stadtrat in Aue-Bad Schlema, wirbt seit Monaten fürs Impfen. Er ist über die Impf-Proteste vor den Kliniken empört.
Tobias Andrä (39), Stadtrat in Aue-Bad Schlema, wirbt seit Monaten fürs Impfen. Er ist über die Impf-Proteste vor den Kliniken empört.  © Maik Börner

"Wer die Corona-Schutzimpfung allen Ernstes mit dem Verweis auf den Nürnberger Kodex ablehnt und diese damit auf eine Stufe mit den Menschenexperimenten von Dr. Mengele hebt, verliert jeglichen moralischen Kompass, ja, argumentiert ethisch geradezu intellektuell verwerflich", schimpft Andrä.

Und weiter: "Allein vom Berufsbild her sollte es eine Selbstverständlichkeit darstellen, sich gegen ein potenziell tödliches Virus impfen zu lassen, zumal wenn man sich um schwerstkranke und besonders gefährdete Menschen kümmert!" Wer eine Impfpflicht ablehnt, disqualifiziere sich als Pflegekraft.

Ob eine Impfpflicht in Deutschland kommt oder nicht, steht aktuell noch nicht fest. Aber: Die Stimmen für eine derartige Pflicht werden immer lauter. Erst vergangene Woche sprach sich Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (54, CSU) für eine Impfpflicht ab 1. Januar aus. Auch Bald-Außenministerin Annalena Baerbock (40, Grüne) lässt bereits eine solche Pflicht prüfen.

Vollsperrung! Schwerer Frontal-Crash im Erzgebirge mit mehreren Verletzten
Erzgebirge Vollsperrung! Schwerer Frontal-Crash im Erzgebirge mit mehreren Verletzten

Wie eine allgemeine Impfpflicht in Deutschland durchgesetzt werden soll, ist bislang unklar. Fakt ist aber: Niemand wird festgehalten und gegen seinen Willen geimpft. Vielmehr würde Impfverweigerern wohl ein saftiges Bußgeld drohen.

Titelfoto: haertelpress, B&S, Maik Börner

Mehr zum Thema Erzgebirge: