Den Zoo der Minis gibt es jetzt auch auf Erzgebirgisch

Aue - Im Zoo der Minis in Aue spricht man jetzt Erzgebirgisch und zwar auf den Hinweistafeln. Das ist nicht die einzige Neuigkeit aus dem Tiergarten.

Schauspielerin Teresa Weißbach dreht derzeit im Erzgebirge. Mitte August ist sie im Zoo der Minis.
Schauspielerin Teresa Weißbach dreht derzeit im Erzgebirge. Mitte August ist sie im Zoo der Minis.  © Uwe Meinhold

Wie der Zoo mitteilt, gibt es die Informationsschilder an den Gehegen zukünftig auch auf Erzgebirgisch. Die Besucher müssen aber keine Angst haben, dass sie nun nicht mehr verstehen, wer in dem Zoo, der auf Mini- und Zwergtiere spezialisiert ist, lebt. Neben den Dialekt-Schildern gibt es auch welche in Hochdeutsch.

"Ein Erzgebirger zu sein, ist für die meisten ein Gefühl der Verbundenheit mit der Heimat und dazu gehört selbstverständlich auch die Sprache", so eine Sprecherin.

Insgesamt zwölf Hinweistafeln gibt es nun Zweisprachig. Präsentiert werden die Schilder von Zoo-Maskottchen "Anton", einem Sperlingskautz. "Sperlingskäuze sind die weltweit kleinsten Eulen und leben auch im Erzgebirge. Anton ist also eine Idealbesetzung."

Das süße Federknäuel kann sich auch über eine prominente Patin freuen: Teresa Weißbach (39). Die gebürtige Zwickauerin dreht derzeit wieder in ihrer Heimat. Für das ZDF steht sie aktuell als Försterin Saskia Bergelt rund um Schneeberg und Hartenstein für den dritte Erzgebirgskrimi vor der Kamera (TAG24 berichtete).

Am 17. August legt die hübsche Schauspielerin aber eine Drehpause ein und kommt nach Aue, um die Patenschaftsurkunde für "Anton" entgegen zu nehmen. An dem Tag wird auch der neue Erzgebirgspfad der Öffentlichkeit präsentiert.

Mit dabei ist auch Andreas Göbel, der vor allem durch seine erzgebirgische Version von "Dor klaane Prinz" bekannt ist. Er hat die Texte auf den Info-Schildern übersetzt.

Sperlingskauz "Anton" ist das neue Maskottchen vom "Zoo der Minis". (Bildmontage)
Sperlingskauz "Anton" ist das neue Maskottchen vom "Zoo der Minis". (Bildmontage)  © PR, Uwe Meinhold

Neue Bewohner im Chemnitzer Tierpark und Wildgatter

Im Wildgatter lebt jetzt ein Zwergadler und im Tierpark ist ein Pärchen Rotschnabeltukane eingezogen.
Im Wildgatter lebt jetzt ein Zwergadler und im Tierpark ist ein Pärchen Rotschnabeltukane eingezogen.  © PR Tierpark Chemnitz/Kevin Rüffer, PR Tierpark Chemnitz/Mathias Wagner

Auch aus dem Chemnitzer Tierpark und Wildgatter gibt es Neuigkeiten: Seit Ende Juni lebt in der Einrichtung an der Nevoigtstraße ein Pärchen Rotschnabeltukane. Die erste Zeit haben die beiden Vögel hinter den Kulissen verbracht, um sich einzugewöhnen. Nun sind die beiden aber soweit um sich den Besuchern zu präsentieren.

"Der Tierpark Chemnitz ist mit dieser beeindruckenden Vogelart sicherlich um eine tierische Attraktion reicher, denn diese Unterart des Weißbrusttukans wird nur ganz selten in Zoos gehalten", berichtet ein Stadtsprecher.

Im Wildgatter ist in der vergangenen Woche ein Zwergadler eingezogen. Das Weibchen lebt in der ehemaligen Mäusebussard-Voliere. Lange soll das Tier nicht alleine bleiben, ein zweiter Zwergadler soll bald folgen.

Titelfoto: PR, Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0