Frühreifes Ferkel stellt Tierpark vor ein Rätsel

Aue - Na, ist das nun ein Wunder oder eine ausgemachte Schweinerei? Vor dieser Frage standen dieser Tage die Tierpfleger im Zoo der Minis. Obwohl sie schon ewig keinen Eber gesehen hat, brachte Minischwein-Bache Nudossi (5) sechs kleine Ferkel zur Welt. An jungfräuliche Empfängnis glaubt man eher nicht.

Quietschvergnügter Nachwuchs bei Minischwein Nudossi. Doch welches Ferkel war der Vater?
Quietschvergnügter Nachwuchs bei Minischwein Nudossi. Doch welches Ferkel war der Vater?  © PR/Zoo der Minis

Es war der Morgen des 1. Aprils, als die Zoo-Chefin per WhatsApp von dem Wurf erfuhr. Bärbel Schroller: "Ich antwortete zunächst, dass mir gerade nicht nach Aprilscherzen zumute ist. Dann aber schickte man mir ein Beweisfoto."

Dabei hatte der Tierpark bereits im Sommer den Eber abgegeben, damit es nicht zu Nachwuchs kommt. 

Deshalb die Frage: "Welches Schwein hat da...?" Man musste rechnen. Und die Trächtigkeit dauert bei Minischweinen 115 Tage. Langsam dämmerte es den Verantwortlichen.

Vollsperrung nach Unfall im Erzgebirge: VW knallt gegen Zaun
Erzgebirge Vollsperrung nach Unfall im Erzgebirge: VW knallt gegen Zaun

Bärbel Schroller: "Wir haben Anfang Dezember die Ferkel des Vorjahreswurfes in liebevolle Hände abgegeben. Wahrscheinlich war da ein äußerst frühreifes Ferkel dabei."

Ein Kind des unverhofften Wurfes musste noch behutsam mit der Flasche gefüttert werden, ist nun aber auch schon über den Berg. 

Die anderen fünf sind ohnehin quietschvergnügt - und Nudossi genießt die Mutterfreuden.

Titelfoto: PR/Zoo der Minis

Mehr zum Thema Erzgebirge: