Mehrere Verletzte bei Unfall mit Polizeiauto im Erzgebirge

Bad Schlema - In Bad Schlema ist es am Montagmittag zu einem schweren Unfall mit mehreren Verletzten gekommen.

Der Renault ist am Montagmittag mit einem Streifenwagen zusammengestoßen.
Der Renault ist am Montagmittag mit einem Streifenwagen zusammengestoßen.  © Niko Mutschmann

Nach ersten Informationen waren zwei Streifenwagen auf der B169/Auer Straße mit Sondersignal zu einem Einsatz unterwegs. Sie fuhren von Aue in Richtung Schneeberg, als es aus bislang unbekannten Gründen zum Zusammenstoß von einem der Polizeiautos mit einem Renault kam.

Bei dem Unfall wurden mehrere Personen verletzt. Wie schwer, ist derzeit nicht bekannt.

Auf der Bundesstraße mussten nach dem Unfall zwei Fahrspuren gesperrt werden. 

Wie hoch der entstandene Schaden ist, steht noch nicht fest.

Update, 22.9.: Wie die Polizei am Dienstag mitteilt, begaben sich aufgrund einer Auseinandersetzung in der Schneeberger Asylunterkunft, bei der nach Erstmeldung auch Messer im Spiel gewesen sein sollen, zwei Funkstreifenwagen-Besatzungen nach Schneeberg. 

Auf der Auer Straße wollte vor den beiden Streifenwagen ein Renault-Fahrer (78) in eine Grundstückseinfahrt abbiegen. Als der erste Funkstreifenwagen den Renault überholte, kam es zur Kollision mit dem in diesem Moment abbiegenden Auto des 78-Jährigen.

Der Renault-Fahrer, seine Beifahrerin (81) sowie zwei Beamte (38, 40) im Funkstreifenwagen wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Eine dritte Polizistin (20) musste aufgrund ihrer Verletzungen stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. 

Bei dem Crash entstand Sachschaden in Höhe von etwa 20.000 Euro. Zur konkreten Unfallursache laufen derzeit die Ermittlungen. 

Gegen 12 Uhr waren in der Schneeberger Asylunterkunft in der Alten Hohen Straße zwei Bewohner (26/libanesische Staatsangehörigkeit sowie 27/ungeklärte Staatsangehörigkeit) der Unterkunft aneinandergeraten und mit Messer aufeinander losgegangen. Dabei wurde der Jüngere verletzt.

Bei dem Unfall wurden mehrere Personen verletzt.
Bei dem Unfall wurden mehrere Personen verletzt.  © Niko Mutschmann

Die Ermittlungen zum Unfall laufen.

Titelfoto: Niko Mutschmann

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0