Verbotene Böller und Raketen gekauft: Polizei erwischt drei Männer im Erzgebirge

Bärenstein - Das war ein teurer Silvester-Einkauf! Die Polizei fischte am Sonntag gleich drei Deutsche aus dem Verkehr, die zuvor verbotene Feuerwerkskörper in Tschechien gekauft hatten. Es folgten Anzeigen.

Drei Deutsche wurden nach einem Silvesterknaller-Einkauf in der tschechischen Gemeinde Vejprty von der Polizei erwischt.
Drei Deutsche wurden nach einem Silvesterknaller-Einkauf in der tschechischen Gemeinde Vejprty von der Polizei erwischt.  © Bernd März

Gegen 11.30 Uhr kontrollierte die Polizei einen Mann in Bärenstein (Erzgebirge), der zuvor in der tschechischen Gemeinde Vejprty eingekauft hatte. Bei der Kontrolle fanden die Beamten insgesamt zwölf verbotene Feuerwerkskörper.

Um 16.15 der nächste Fall. Zwei Männer (30, 32) hatten ihr Auto mit unzähligen Feuerwerkskörpern beladen - 80 Böller, ein Batteriefeuerwerk und weitere 100 Feuerwerksknaller. Auch sie wurden in Bärenstein erwischt.

Da die Feuerwerkskörper nicht zugelassen waren, bekamen alle drei eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz. Die Pyrotechnik wurde sichergestellt. Insgesamt hatten die Feuerwerkskörper eine Explosivmasse von zwei Kilogramm.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei noch einmal: Finger weg von verbotenen Feuerwerkskörpern!

Zudem verweist die Bundespolizei darauf, dass solche Verstöße mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit einer Geldstrafe geahndet werden können. Zusätzlich müssten die Verantwortlichen die Kosten für Transport, Lagerung und Vernichtung der sichergestellten Pyrotechnik übernehmen.

Auch in Zittau fischte die Polizei am Sonntag einen Deutschen aus dem Verkehr. Der 28-Jährige hatte in Polen verbotene Böller gekauft, fuhr dafür extra von Mittweida nach Zittau (TAG24 berichtete).

Die verbotenen Knallkörper hatten eine Explosivmasse von zwei Kilogramm. Sie wurden beschlagnahmt (Symbolbild).
Die verbotenen Knallkörper hatten eine Explosivmasse von zwei Kilogramm. Sie wurden beschlagnahmt (Symbolbild).  © Bodo Marks/dpa

Erzgebirge: Imbiss mit Böller gesprengt! Polizei sucht Zeugen

Ein weiterer Vorfall mit einem Polen- oder Tschechenböller ereignete sich in der Nacht von Sonntag auf Montag. Unbekannte zündeten den Böller vor einem Imbiss in der Hauptstraße in Schönheide. Die Explosion zerfetzte die Eingangstür und beschädigte den Eingangsbereich des Gebäudes. Sachschaden: mehrere Tausend Euro! Verletzte gab es nicht.

Nun ermittelt die Kriminalpolizei. Zudem werden Zeugen gesucht, die etwas beobachtet haben. Hinweise nimmt die Chemnitzer Kriminalpolizei unter der Nummer 0371/3873448 entgegen.

Titelfoto: Bernd März, Bodo Marks/dpa

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0