Bald wird's glatt auf den Straßen: So bereitet sich das Erzgebirge auf den Winter vor

Annaberg-Buchholz - Nirgends schaut man in Sachsen so genau auf den Winter wie im Erzgebirge. Besonders Pendler und Brummi-Fahrer sind bei starken Schneefällen auf freie Straßen angewiesen. Der Winterdienst sieht sich für den bevorstehenden Winter gewappnet.

Der Erzgebirgskreis sieht sich für den bevorstehenden Winter gut gerüstet.
Der Erzgebirgskreis sieht sich für den bevorstehenden Winter gut gerüstet.  © DPA

"Die Straßenmeistereien im Erzgebirgskreis sind für die sich nun anbahnende Wintersaison gut vorbereitet", so Landratsamtsprecher André Beuthner.

Um besonders in höheren Lagen Schneeverwehungen zu vermindern, werden entlang der Straßen aktuell rund 27 Kilometer Schneezäune errichtet. Zusätzlich gesetzte Schneestangen dienen Schneepflug und -fräse bei extremen Schneefällen als Orientierung.

Im Erzgebirgskreis müssen die Straßenmeistereien 336 Kilometer Bundesstraßen, 597 Kilometer Staatsstraßen und 337 Kilometer Kreisstraßen freihalten. Dementsprechend muss jede Menge Salz einkalkuliert werden.

Schneesturm legt Verkehr im Erzgebirge lahm: Autos stecken fest
Erzgebirge Schneesturm legt Verkehr im Erzgebirge lahm: Autos stecken fest

"Die Salzlager der Depots sind aktuell mit mehr als 7000 Tonnen Streusalz gefüllt." Weitere 9000 Tonnen befinden sich im Zentrallager Stollberg. Vergangenen Winter wurden circa 16.500 Tonnen Salz gestreut.

In der vergangenen Saison lag der Streusalz-Bedarf bei 16.500 Tonnen.
In der vergangenen Saison lag der Streusalz-Bedarf bei 16.500 Tonnen.  © Eric Münch

Für die kommende Wintersaison stehen 21 eigene Fahrzeuge und 36 weitere von Fremdfirmen zur Verfügung. Hinzu kommen zehn Fräsen und Schleudern sowie die selbstfahrende Schneefrässchleuder "Supra 4001".

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Erzgebirge: