Nach Fisch-Schonzeit geht's los: Hochwasserschutz wird verbessert

Burkhardtsdorf - Der Hochwasserschutz in Burkhardtsdorf wird weiter verbessert. Die sächsische Talsperrenverwaltung hat mit den Vorbereitungen für einen weiteren Teilabschnitt der Bauarbeiten entlang der Zwönitz begonnen.

Zwischen den Brücken Wüsteweg und Dorfweg (r.) laufen die Vorbereitungen für den Ausbau des Hochwasserschutzes.
Zwischen den Brücken Wüsteweg und Dorfweg (r.) laufen die Vorbereitungen für den Ausbau des Hochwasserschutzes.  © Kristin Schmidt

"Zwischen den Brücken Wüsteweg und Dorfweg werden zunächst die Baustelleneinrichtungen aufgebaut und Leitungen umverlegt", heißt es.

Die eigentliche Baumaßnahme soll im Mai starten, nach Ende der Fisch-Schonzeit der Forelle.

Bis 2022 entsteht auf beiden Uferseiten eine neue Hochwasserschutzanlage für insgesamt rund 30 Millionen Euro.

Auf einer Länge von etwa vier Kilometern werden neue Deiche und Schutzmauern errichtet, Uferbefestigungen erneuert und erhöht sowie das Gewässerbett aufgeweitet. 

Der aktuelle Teilabschnitt (Kosten: etwa drei Millionen Euro) soll im Herbst 2021 fertig sein. Finanziert wird die Maßnahme aus Mitteln von EU und Freistaat.

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Erzgebirge: