Auto im Erzgebirge steht in Flammen, Feuerwehr verhindert Katastrophe

Crottendorf - In Crottendorf (Erzgebirge) ist in der Nacht zum Dienstag ein Auto ausgebrannt. Die Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindern.

Der Opel brannte in der Nacht zum Dienstag aus.
Der Opel brannte in der Nacht zum Dienstag aus.  © André März

Die Einsatzkräfte aus Walthersdorf, Crottendorf, Scheibenberg sowie der diensthabende Kreisbrandmeister und die Polizei wurden gegen 23.30 Uhr in die Annaberger Straße alarmiert.

Dort stand ein Opel bereits lichterloh in Flammen. Es drohte ein Übergreifen auf das Mehrfamilienhaus, neben dem das Auto geparkt war.

Nur durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte eine Katastrophe verhindert werden. Dennoch entstanden an der Fassade und einem Fenster des Hauses Schäden.

Zudem wurden durch die Flammen und Hitze ein unmittelbar vor dem Opel abgestellter Hyundai sowie ein Zaun in Mitleidenschaft gezogen.

Der Opel brannte im vorderen Bereich aus. Der Gesamtschaden wurde vorläufig auf mindestens 13.000 Euro beziffert.

Im Einsatz waren etwa 40 Kameraden. Experten der Kriminalpolizei werden den Opel nun hinsichtlich der noch unklaren Brandursache untersuchen.

Update, 14.12 Uhr: Die Polizei sucht Zeugen, die am Brandort beziehungsweise dessen Umfeld verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

Denn nachdem ein Brandursachenermittler im Einsatz war und das Fahrzeug untersucht hat, ist im Ergebnis seiner Untersuchung von Brandstiftung auszugehen.

Wem sind dort Personen oder Fahrzeuge aufgefallen, die mit dem Brand in Verbindung stehen könnten? Hinweise werden im Polizeirevier Annaberg unter Telefon 03733 88-0 entgegengenommen.

Titelfoto: André März

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0