Fuchs qualvoll gefangen: Tierquäler legen Tellereisen aus

Deutschneudorf- Wer macht nur so was? Im Erzgebirge haben im Frühjahr Unbekannte ein Tellereisen ausgelegt. Ein Fuchs tappte in die Falle.

In diesem Tellereisen war der Fuchs gefangen.
In diesem Tellereisen war der Fuchs gefangen.  © Polizei

Wie die Polizei am Dienstag mitteilt, fanden Polizisten am 14. April gegen 9.25 Uhr einen verletzten Fuchs in der Talstraße in Deutschneudorf. Das Tier lag am Straßenrand und war in einem Tellereisen gefangen.

"Der gefangene Fuchs hatte sich offenbar mit der Falle einen dortigen Hang aus Richtung Salzweg hinuntergeschleppt. In dem Tellereisen war ein Köder befestigt", so eine Sprecherin der Polizei Chemnitz.

Die Polizisten erlösten den schwer verletzten Fuchs von seinem Leiden.

Nun muss ermittelt werden, wo genau und wer das Tellereisen aufgestellt hat. Dafür sucht die Polizei nach Zeugen.

Wer im April etwas verdächtiges beobachtet hat oder jemanden kennt, der ein solches Tellereisen besitzt, wird gebeten sich im Revier in Marienberg zu melden, Telefon 03735/6060.

In Deutschneudorf hatte sich ein Fuchs in einem Tellereisen verfangen. Er war so schwer verletzt, dass er getötet werden musste. (Symbolbild)
In Deutschneudorf hatte sich ein Fuchs in einem Tellereisen verfangen. Er war so schwer verletzt, dass er getötet werden musste. (Symbolbild)  © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Es wurden Ermittlungen wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz sowie Jagdwilderei aufgenommen.

Titelfoto: Polizei

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0