Entscheidung gefallen! Kein Skywalk auf dem Keilberg

Oberwiesenthal/Klinovec - Es ist entschieden: Auf dem Keilberg (Klinovec) an der tschechischen Grenze wird es keine neue Touristenattraktion geben.

Der Keilberg (Klinovec) im Erzgebirge.
Der Keilberg (Klinovec) im Erzgebirge.  © imago images/Joko

Der 50,70 Meter hohe Skywalk, der dort von einem Investor aus dem tschechischen Brünn errichtet werden sollte, wurde in einem Referendum in der Gemeinde Jachymov (St. Joachimsthal) abgelehnt.

Zeitgleich mit den Parlamentswahlen in Tschechien hatten die Einwohner darüber abgestimmt, ob die Stadt dem Investor die Grundstücke verkaufen darf, auf denen die Touri-Attraktion errichtet werden sollte.

"Die Bürger haben sich gegen den Skywalk entschieden", sagte Jachymovs Bürgermeister Bronislav Grulich (65), der sich für das Projekt eingesetzt hatte. "Ich gebe zu, dass mich das Ergebnis nicht gerade erfreut", sagte er gegenüber tschechischen Medien.

Der Skywalk wird nicht gebaut.
Der Skywalk wird nicht gebaut.  © Skiareal Klinovec

Das Ergebnis war eindeutig und ist bindend: 378 Bürger stimmten dafür, 601 dagegen.

Titelfoto: Skiareal Klinovec

Mehr zum Thema Erzgebirge: