Erster Schnee im Erzgebirge: Sind die Ski-Lifte startklar für die neue Saison?

Oberwiesenthal - Winter-Wunder im Erzgebirge: Auf dem Fichtelberg lagen am Mittwoch früh die ersten Schneeflocken! Ein gutes Zeichen für die Ski-Gebiete in Oberwiesenthal und Augustusburg, die schon die neue Saison vorbereiten. Doch die Betreiber vermissen klare Corona-Vorgaben.

Die Ski-Lifte am Fichtelberg sollen schon bald wieder Wintersportler nach oben befördern.
Die Ski-Lifte am Fichtelberg sollen schon bald wieder Wintersportler nach oben befördern.  © Uwe Meinhold

Der Schnee auf dem Fichtelberg war bis zum Mittag verschwunden, doch die Schneelanzen für die künstliche Beschneiung stehen schon bereit.

"Mitte November wollen wir startklar sein", sagt René Lötzsch (49), Chef der Fichtelberg-Schwebebahn. Doch bisher vermisst er klare Vorgaben bezüglich der Corona-Regeln: "Wir müssen warten, was die neue Corona-Schutz-Verordnung sagt. Mit 3G würde es nicht funktionieren."

Ob das Wetter mitspielt, sei ebenfalls fraglich: "Man hat immer gesagt, wenn es viele Vogelbeeren gab, kommt viel Schnee. Dieses Jahr gab es keine Vogelbeeren."

Unfall im Erzgebirge: Skoda-Fahrer kracht gegen umgestürzten Baum
Erzgebirge Unfall im Erzgebirge: Skoda-Fahrer kracht gegen umgestürzten Baum

Im Ski-Gebiet "Rost's Wiesen" in Augustusburg ist schon alles vorbereitet: "Wir könnten sofort loslegen", sagt Mitinhaber Jörg Hammer (57).

Doch auch er wartet auf eine Ansage von oben: "Wir haben noch keine Infos bekommen."

Das Fichtelberghaus war am Mittwoch früh von Schnee bedeckt.
Das Fichtelberghaus war am Mittwoch früh von Schnee bedeckt.  © Thomas Fritzsch/PhotoERZ

Bisher fehlt eine verlässliche Aussage zur kommenden Ski-Saison

Jörg Hammer (57,l.) von "Rost's Wiesen" war vergangenen Winter wegen Corona alleine am Augustusburger Ski-Hang. Und René Lötzsch (49, r.), Chef der Fichtelberg-Schwebebahn, macht den Hang gerade fit für die Ski-Saison.
Jörg Hammer (57,l.) von "Rost's Wiesen" war vergangenen Winter wegen Corona alleine am Augustusburger Ski-Hang. Und René Lötzsch (49, r.), Chef der Fichtelberg-Schwebebahn, macht den Hang gerade fit für die Ski-Saison.  © Maik Börner / Uwe Meinhold

Im vergangenen Winter blieben die Lifte aus, da die Ski-Saison sachsenweit abgesagt wurde. "Wir hoffen, dass es nicht noch mal zu Corona-Einschränkungen kommt."

Laut Sächsischem Kultusministerium steht dem Pisten-Spaß nichts im Wege: "Mit Blick auf die Regelungen der aktuell geltenden Corona-Schutz-Verordnung ist eine Ski-Saison in diesem Winter möglich", sagt Ministeriums-Sprecher Jörg Förster.

Ab dem 21. Oktober gilt jedoch eine neue Verordnung - und die soll erst nächste Woche beschlossen werden.

Biker stirbt bei Frontalcrash, Seat-Fahrer vor Gericht: "Ich wünschte, ich könnte die Zeit zurückdrehen"
Erzgebirge Biker stirbt bei Frontalcrash, Seat-Fahrer vor Gericht: "Ich wünschte, ich könnte die Zeit zurückdrehen"


Titelfoto: Thomas Fritzsch/PhotoERZ

Mehr zum Thema Erzgebirge: