Erzgebirge: Pöhla-Doku gewinnt Max-Ophüls-Preis

Pöhla - Was für ein Erfolg! Der Dokumentarfilm "Stollen" über das erzgebirgische Dorf Pöhla (TAG24 berichtete) hat den Max-Ophüls-Preis in Saarbrücken für die besten Nachwuchsproduktionen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz gewonnen.

Regisseurin Laura Reichwald (32) hätte nie mit dem großen Erfolg ihrer Doku gerechnet.
Regisseurin Laura Reichwald (32) hätte nie mit dem großen Erfolg ihrer Doku gerechnet.  © privat

Regisseurin Laura Reichwald (32) erhielt für ihren Streifen über erzgebirgische Weihnachts-Traditionen 7500 Euro.

"Ich war krass überrascht", sagt die Studentin der Filmuni Babelsberg.

Freunde hätten sie zum ersten Mal in ihrem Leben sprachlos gesehen.

Nächstes Bade-Drama in Sachsen: Rentner (74) tot aus Talsperre geborgen
Erzgebirge Nächstes Bade-Drama in Sachsen: Rentner (74) tot aus Talsperre geborgen

Wenn es wieder möglich ist, will Laura mit ihrem Team eine große Feier für die Pöhlaer organisieren.

Die Jury begründete ihre Wahl wie folgt: "Die Filmemacherin blickt zart, vorsichtig und poetisch auf ein Stück Heimat, die bewahrt werden will, die mit ihrer Vergangenheit und ihrer Zukunft hadert und sich dabei klammert an das, was immer da war (...). Sie teilt mit uns ihren liebevollen Blick auf Menschen, ihre Geschichten, ihre Perspektive und entwickelt dabei einen Sog, der neugierig macht auf alles, was von ihr und ihrem Team noch kommt.

Die Preisverleihung beim Max-Ophüls-Filmfestival in Saarbrücken fand digital statt.
Die Preisverleihung beim Max-Ophüls-Filmfestival in Saarbrücken fand digital statt.  © Oliver Dietze/FFMOP
Eine dieser Trophäen geht an einen Film über das erzgebirgische Dorf Pöhla.
Eine dieser Trophäen geht an einen Film über das erzgebirgische Dorf Pöhla.  © Oliver Dietze/FFMOP

Der Film soll in der Adventszeit 2021 bei einer Kinotour durch das Erzgebirge sowie im MDR laufen.

Titelfoto: Oliver Dietze/FFMOP, privat

Mehr zum Thema Erzgebirge: