Extremwerte! 45,5 Grad Temperaturunterschied im Erzgebirge binnen weniger Tage

Marienberg - Das Thermometer fährt Achterbahn: Während es vor einigen Tagen im Marienberger Ortsteil Kühnhaide noch knackige minus 30,5 Grad kalt war (TAG24 berichtete), wurden am Mittwoch frühlingshafte 15 Grad gemessen - ein Temperaturunterschied von 45,5 Grad!

Sonne und blauer Himmel: Der Turbofrühling sorgt im Erzgebirge für zweistellige Temperaturen (Symbolbild).
Sonne und blauer Himmel: Der Turbofrühling sorgt im Erzgebirge für zweistellige Temperaturen (Symbolbild).  © imago images/regios24

Zweistellige Temperaturen: Das ist in Kühnhaide im Februar eine Seltenheit. Der Ortsteil von Marienberg gilt als Kälte-Hotspot in Sachsen.

Doch in den vergangenen Tagen sah das anders aus. Am Mittwoch meldete die Wetterstation in Kühnhaide milde 15 Grad am Boden.

Doch auch in anderen Regionen des Erzgebirges kletterte das Thermometer in die Höhe. So waren in Annaberg-Buchholz am Mittwoch angenehme 15 Grad zu messen, in Oberwiesenthal zwölf Grad und selbst auf dem Fichtelberg war es mit elf Grad verhältnismäßig warm.

Auch am heutigen Donnerstag lässt der Blitz-Frühling nicht nach - bis zu 15 Grad werden heute im Erzgebirge erwartet.

Ab Freitag meldet sich dann aber langsam wieder der Februar zurück - die Temperaturen fallen wieder in den einstelligen Bereich.

Bis zum wirklichen Frühling müssen wir uns also noch eine Weile gedulden.

Ungewöhnlich! Im Erzgebirge waren die Temperaturen in den vergangenen Tagen im zweistelligen Bereich (Symbolbild).
Ungewöhnlich! Im Erzgebirge waren die Temperaturen in den vergangenen Tagen im zweistelligen Bereich (Symbolbild).  © 123rf/Kritchai Chaibangyang

Turbo-Frühling macht's möglich: Sachsen genießen Sonne "oben ohne"

Kletterer genossen in den vergangenen Tagen die Sonne und nutzten die Gelegenheit um den Kletterfelsen neben der Burg Kriebstein zu erklimmen.
Kletterer genossen in den vergangenen Tagen die Sonne und nutzten die Gelegenheit um den Kletterfelsen neben der Burg Kriebstein zu erklimmen.  © Jan Härtel

Auch in anderen Regionen Sachsens sorgte der Turbo-Frühling für Spitzenwerte. Am Leipziger Flughafen seien am Mittwoch laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) 19 Grad gemessen worden, an der Station in Holzhausen sogar 19,8 - Rekordwert! Bisheriger Höchstwert waren 18,7 Grad im Februar 1998.

Der Blitz-Frühling zog die Sachsen in den vergangenen Tagen ins Freie. An der Talsperre Kriebstein nutzten einige Sportler das schöne Wetter, um an den Felsen im Kriebethal zu klettern. Dabei verzichteten einige Kletterer sogar auf ihr T-Shirt, genossen die Sonne "oben ohne" - seltene Bilder im Februar!

Auch am Dresdner Elbufer flanierten Menschen bei strahlendem Sonnenschein oder genossen auf den Bänken die Aussicht auf die Altstadt (TAG24 berichtete).

Titelfoto: 123rf/Kritchai Chaibangyang, imago images/regios24

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0