Betrunkener Fahrer flüchtet nach heftigem Unfall im Erzgebirge

Aue-Bad Schlema - Am Dienstagmorgen kam es auf der Auer Talstraße zu einem schweren Unfall.

Nachdem das Auto bereits an zwei Bäumen und einem Eisentor entlang schrammte, kam es durch einen Aufprall an einem Baum zum Stehen.
Nachdem das Auto bereits an zwei Bäumen und einem Eisentor entlang schrammte, kam es durch einen Aufprall an einem Baum zum Stehen.  © Niko Mutschmann

Der Peugeot-Fahrer war kurz vor 5 Uhr aus Bad Schlema kommend unterwegs, als er in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abkam.

Nach ersten Informationen rammte er dabei erst zwei Bäume, wobei der Auspuff abgerissen wurde.

Danach streifte der 30-Jährige einen Gartenzaun auf einer Länge von circa zehn Metern sowie ein Verkehrszeichen und krachte am Ende gegen einen Baum, wo das Auto dann zum Stehen kam.

Erzgebirgs-Handwerker zeigen ihr Geschick
Erzgebirge Erzgebirgs-Handwerker zeigen ihr Geschick

Als eine Ersthelferin vor Ort ein Warndreieck aufstellte, beobachtete sie, wie der Unfallfahrer sich vom Unfallort Richtung Stadtzentrum entfernte.

Doch weit kam er nicht. Eine Polizeistreife konnte ihn auf seiner Fahrerflucht aufgreifen, als sie auf dem Weg zum Unfallort waren.

Bei dem 31-Jährigen wurde ein hoher Atemalkoholwert von 1,8 Promille festgestellt. Außerdem war er verletzt, so dass der Rettungsdienst ihn ins Krankenhaus brachte.

Die Feuerwehr Aue kümmerte sich um das Ausleuchten der Unfallstelle, klemmte die Batterie ab und stellte den Brandschutz sicher, während sich der Bauhof um die Reinigung der Straße kümmerte.

Die Talstraße war mehrere Stunden voll gesperrt.

Der Unfallfahrer versuchte von dem Unfallort zu fliehen. Doch die Polizei sammelte ihn auf dem Weg zum Unfallort auf.
Der Unfallfahrer versuchte von dem Unfallort zu fliehen. Doch die Polizei sammelte ihn auf dem Weg zum Unfallort auf.  © Niko Mutschmann

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Gegen den 30-Jährigen wird nun unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs in Tateinheit mit unerlaubtem Entfernen vom Unfallort ermittelt.

Außerdem sei noch zu klären, ob Unfallfahrer befugt war, mit dem auf eine andere Person zugelassenen Peugeot zu fahren.

Titelfoto: Niko Mutschmann

Mehr zum Thema Erzgebirge: