Grundschüler im Erzgebirge von Ford erfasst und schwer verletzt

Aue - Ein zehnjähriger Grundschüler ist in Aue-Bad Schlema (Erzgebirgskreis) an einer Haltestelle hinter einem Bus über die Straße gelaufen und von einem Auto erfasst worden.

Im Erzgebirge lief ein Junge hinter einem Bus über die Straße und wurde schwer verletzt. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (Symbolbild)
Im Erzgebirge lief ein Junge hinter einem Bus über die Straße und wurde schwer verletzt. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen. (Symbolbild)  © 123 RF/ Christian Horz

Gegen 13.55 Uhr am gestrigen Freitag war eine 37-jährige Ford-Fahrerin auf dem Brünlasberg in Richtung Schneeberger Straße unterwegs.

An einer Bushaltestelle in Höhe eines Wohngebietes hielt der Schulbus und der Junge lief hinter dem Bus über die Straße.

Die Ford-Fahrerin versuchte noch zu bremsen, kam jedoch nicht mehr rechtzeitig zum Stehen und knallte mit dem Grundschüler zusammen.

Versuchter Raub auf einem Wanderweg im Erzgebirge: Polizei stellt Messer sicher
Erzgebirge Versuchter Raub auf einem Wanderweg im Erzgebirge: Polizei stellt Messer sicher

Der Junge kam zur Behandlung in ein Krankenhaus - zu seinem Gesundheitszustand gab es am Samstag noch keine Neuigkeiten, wie die Polizei mitteilte.

Am Ford entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 800 Euro. Die weiteren Ermittlungen laufen.

Titelfoto: 123 RF/ Christian Horz

Mehr zum Thema Erzgebirge: