Impfaktion: In Aue geht es um die Wurst

Aue-Bad Schlema - Die Impfbereitschaft ist auch im Erzgebirge gering. Um dies zu ändern hat sich der Oberbürgermeister von Aue-Bad Schlema etwas Besonderes einfallen lassen.

In Aue-Bad Schlema gibt es nach der Impfung zur Belohnung eine Bratwurst.
In Aue-Bad Schlema gibt es nach der Impfung zur Belohnung eine Bratwurst.  © Uwe Meinhold

Seit Donnerstag bietet die Stadt Aue-Bad Schlema eine besondere Impfaktion an, um weitere ungeimpfte Erzgebirger anzulocken: Jeder, der sich Donnerstag oder Freitag im Kulturhaus "Aktivist" im Ortsteil Bad Schlema impfen lässt, bekommt nach Angaben der Stadt kostenlos eine Bratwurst.

Vorreiter dieser Aktion ist die Stadt Sonneberg in Thüringen, wo diese Impfaktion einen großen Ansturm auslöste.

Dieses Impfangebot können nicht nur Bürger der Stadt Aue-Bad Schlema annehmen. Auch die Einwohner der umliegenden Gemeinden sind herzlich willkommen. Insgesamt sind bis zu 300 Impfungen am Tag möglich - eine Anmeldung ist nicht nötig.

Heftiger Unfall im Erzgebirge: Skoda prallt gegen Hauswand
Erzgebirge Heftiger Unfall im Erzgebirge: Skoda prallt gegen Hauswand

Das Angebot gilt am Donnerstag und Freitag von 9 bis 18 Uhr. Die Mitarbeiter verabreichen den Impfstoff von BioNTech/Pfizer und die Zweitimpfung ist für den 28. und 29. August angesetzt.

Die Meinungen in den sozialen Netzwerken zu dieser Impfaktion gehen weit auseinander. Während viele die Idee befürworten und dies als Anreiz sehen, gibt es auch zahlreiche Stimmen dagegen. Es sei doch "wurscht": Wenn man sich nicht impfen lassen wolle, dann würde einen auch eine kostenlose Bratwurst nicht überzeugen.

Die Bratwurst lockt an. Das mobile Impfzentrum ist am Donnerstag gut besucht.
Die Bratwurst lockt an. Das mobile Impfzentrum ist am Donnerstag gut besucht.  © Uwe Meinhold

Bisher liegt Sachsen in Deutschland hinten beim Impfen gegen das Coronavirus. Laut Robert Koch Institut sind bisher rund 48 Prozent der Sachsen vollständig geimpft.

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Erzgebirge: