Marienberger Feuerwerker zittern vorm Böller-Verbot

Marienberg - Taugt das geplante Feuerwerks-Verbot, um strapazierte Krankenhäuser zu entlasten? "Das Gegenteil wird der Fall sein", sagt Andreas Voigt (50), Chef der Firma Blackboxx Fireworks, voraus.

Geschäftsführer Andreas Voigt (50) fürchtet, auf Feuerwerk und Böllern sitzenzubleiben.
Geschäftsführer Andreas Voigt (50) fürchtet, auf Feuerwerk und Böllern sitzenzubleiben.  © Kristin Schmidt

Seit das Böller-Aus für Silvester diskutiert wird, flattern in der Marienberger Feuerwerks-Firma die Stornierungen von Händlern ins Haus. "Wir nehmen Corona ernst, haben das traditionelle Schaufeuerwerk schon vor zwei Monaten abgesagt, weil da immer viele Leute dicht gedrängt stehen", so Andreas Voigt.

"Aber ein generelles Böller-Verbot zu Silvester wird denen wehtun, die es nicht verdienen - und eher für mehr Schwerverletzte sorgen, weil sich viel mehr Leute in Polen, Tschechien oder Online-Händler mit Feuerwerkskörpern eindecken werden, die in Deutschland gar nicht zugelassen sind."

Um den Andrang beim Lagerverkauf zu reduzieren, wollte Blackboxx Fireworks in einem neuen Online-Shop ab 1. Dezember Vorbestellungen ermöglichen. "Dann hätten die Kunden ihre Ware nur noch abholen müssen", so Andreas Voigt."

Nun droht das Werbebudget von 8000 Euro zu verpuffen, Lagerkosten von über 16.000 Euro summieren sich Monat für Monat. Voigt hält das Verbot nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen für falsch: "Feuerwerk ist ein uraltes Brauchtum. Es steht für Lebensfreude und Neubeginn. Das dieses Jahr zu verbieten, ist das falsche Signal."

Das traditionelle Schaufeuerwerk in Kühnhaide wurde schon vor Wochen abgesagt.
Das traditionelle Schaufeuerwerk in Kühnhaide wurde schon vor Wochen abgesagt.  © Uwe Meinhold
Die Firma Blackboxx Fireworks machte sich mit Pyrotechnik für Privat- und Profifeuerwerk einen Namen.
Die Firma Blackboxx Fireworks machte sich mit Pyrotechnik für Privat- und Profifeuerwerk einen Namen.  © Kristin Schmidt

Auch von der IHK kommt Kritik: "Die meisten werden den Jahreswechsel daheim im Familienkreis verbringen, wozu auch die Möglichkeit eines privaten Feuerwerks gehören sollte", sagt Detlef Hamann (64), Hauptgeschäftsführer der IHK Dresden.

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0