Moderne Batteriezüge sollen auch ins Erzgebirge fahren

Annaberg-Buchholz - Moderne Batteriezüge sollen künftig auch ins Erzgebirge rollen.

Gruppenbild der Projektbeteiligten nach der Vertragsunterzeichnung auf der "InnoTrans" am 21. September 2022.
Gruppenbild der Projektbeteiligten nach der Vertragsunterzeichnung auf der "InnoTrans" am 21. September 2022.  © SRCC

Dazu planen Bahnunternehmen den Aufbau einer neuen Ladestation in Annaberg-Buchholz.

Genutzt werden soll dort die herkömmliche Netzfrequenz von 50 Hertz statt der im Bahnverkehr üblichen 16,7 Hertz. Dadurch seien die Investitionen geringer und der Aufbau sehr kompakt, hieß es am Dienstag in einer vom Verkehrsverbund Mittelsachsen verbreiteten Mitteilung.

Nach einer Testphase sei geplant, die Anlage im Regelbetrieb zu nutzen, um Batteriezüge aus Chemnitz zu laden. Hintergrund ist, dass ab Ende 2023 auf der Strecke Leipzig-Chemnitz batterieelektrische Züge die alten Dieselzüge ablösen sollen.

Heftiger Wintereinbruch im Erzgebirge sorgt für Unfälle und Verkehrsbehinderungen
Erzgebirge Heftiger Wintereinbruch im Erzgebirge sorgt für Unfälle und Verkehrsbehinderungen

Ausgewählte Verbindungen könnten dann über Chemnitz hinaus bis ins Erzgebirge verkehren, hieß es.

Ein batterieelektrischer Triebzug Coradia Continental von Alstom bei ersten Testfahrten im Prüf- und Validationcenter Wegberg-Wildenrath (NRW) im Juli 2022.
Ein batterieelektrischer Triebzug Coradia Continental von Alstom bei ersten Testfahrten im Prüf- und Validationcenter Wegberg-Wildenrath (NRW) im Juli 2022.  © VMS

Eine Investitionssumme für die Ladestation wurde nicht genannt. Die Kosten würden aus Eigenmitteln der beteiligten Partner bestritten.

Titelfoto: VMS

Mehr zum Thema Erzgebirge: