Nach den Ausfalljahren: Knappenvereine hoffen wieder auf die Bergparaden

Olbernhau - Bergmannstag: Fast 2000 Teilnehmer kommen an diesem Wochenende zur Bergparade ins erzgebirgische Olbernhau. Ob die Bergleute auch im Advent ihr Brauchtum pflegen können, ist dagegen noch offen.

Wird es dieses Jahr im Advent wieder Bergparaden geben?
Wird es dieses Jahr im Advent wieder Bergparaden geben?  © Eckardt Mildner

Eine erneute Absage wäre eine Katastrophe, sagte der Vorsitzende des Landesverbandes der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine, Ray Lätzsch (52). "Wir bereiten uns vor. Stand heute führen wir die Bergparaden im Erzgebirge durch."

Zu den größten zählen die Umzüge in Annaberg-Buchholz und Chemnitz. In den vergangenen beiden Corona-Jahren waren sie ebenso wie die Weihnachtsmärkte abgesagt worden.

Höhepunkte des 6. Bergmannstags sind ein bergmännischer Zapfenstreich am Samstagabend mit anschließendem Feuerwerk und am Sonntag die Bergparade mit 1700 Teilnehmern. Die Stadt erwartet bis zu 30.000 Besucher.

Oberlandesgericht hat entschieden: So geht es mit der Ferienhaussiedlung am Fichtelberg weiter
Erzgebirge Oberlandesgericht hat entschieden: So geht es mit der Ferienhaussiedlung am Fichtelberg weiter

Gerade nach den Pandemie-Jahren habe dieses Treffen für die Vereine große Bedeutung, sagte Lätzsch und verspricht "Gänsehautfeeling".

Der Bergmannstag schlägt auch einen Bogen zum Unesco-Weltkulturerbe Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří. Olbernhau verfügt mit der Saigerhütte über ein wichtiges historisches Zeugnis des Hüttenwesens im 16. Jahrhundert.

Titelfoto: Eckardt Mildner

Mehr zum Thema Erzgebirge: