Neuschnee und Glätte sorgen für Verkehrschaos im Erzgebirge

Zwönitz - Die milde Atlantikluft vom Tief "Sebastian" überraschte uns zu Silvester mit frühlingshaften Temperaturen, nun kommt ein weiteres Tief und bringt nicht nur Kälte, sondern auch den Schnee nach Sachsen zurück.

Auf dem Fichtelberg hat sich am Mittwochmorgen eine dünne Schneedecke gebildet.
Auf dem Fichtelberg hat sich am Mittwochmorgen eine dünne Schneedecke gebildet.  © André März

Durch das Tief sackte die Temperatur unter den Gefrierpunkt und statt Regen fiel bis in tiefere Lagen Schnee.

Auf dem Fichtelberg bildete sich dadurch eine dünne Schneedecke. Zusätzlich sorgte böiger Wind für kleinere Schneeverwehungen.

In Zwönitz hat der Schneefall am Mittwochvormittag für Verkehrsbehinderungen gesorgt. Auf der S260 zwischen Zwönitz und Geyer ging nichts mehr. An der dortigen Steigung haben sich Laster festgefahren, selbst der Winterdienst hatte Mühe durchzukommen.

Streit in Aue eskaliert: 25-Jähriger nach Attacke schwer verletzt, Polizist gebissen
Erzgebirge Streit in Aue eskaliert: 25-Jähriger nach Attacke schwer verletzt, Polizist gebissen

Auch am Abend kam es auf Grund der Kälte und dem Schneefall zu Verkehrsbehinderungen. Auf der B95 verwandelte sich die Fahrbahn zwischen Schönfeld und Ehrenfriedersdorf in eine Eispiste. Über eine Stunde kam dort kein Auto voran, auch der Linienverkehr steckte fest.

Kurz vor Ehrenfriedersdorf krachten zwei Autos frontal ineinander. Nach ersten Informationen gab es bei diesem Unfall auch Verletzte.

Auf der S260 bei Zwönitz ging am Mittwochvormittag nichts mehr.
Auf der S260 bei Zwönitz ging am Mittwochvormittag nichts mehr.  © André März
Auf der glatten Straße der B95 kam es am Abend kurz vor Ehrenfriedersdorf zu einem Frontal-Crash zwischen zwei Autos.
Auf der glatten Straße der B95 kam es am Abend kurz vor Ehrenfriedersdorf zu einem Frontal-Crash zwischen zwei Autos.  © B&S

Die nächsten Tage sollen weiterhin recht frisch werden. Tiefstwerte um die minus 10 Grad am Donnerstag und 4 Grad minus am Freitag bringen so manch Hartgesottene zum Zittern.

Aktualisiert: 5. Januar, 18.40 Uhr

Titelfoto: André März

Mehr zum Thema Erzgebirge: