Trotz Corona-Lockdown: Hier geht's mit Volldampf voraus

Oberwiesenthal/Radebeul/Freital/Jöhstadt - Die Corona-Pandemie und der aktuelle Lockdown machen es derzeit schwierig, Ausflüge zu unternehmen. Die Dampfeisenbahnen sind aber noch unterwegs und laden zu Touren in die Natur ein, komplett nach den aktuellen Corona-Regeln.

Ein Highlight bei der Fahrt mit der Fichtelbergbahn ist das Hüttenbachviadukt.
Ein Highlight bei der Fahrt mit der Fichtelbergbahn ist das Hüttenbachviadukt.  © Uwe Meinhold

Seit 1897 dampft die Fichtelbergbahn in Richtung Oberwiesenthal. Die Schmalspurbahn fährt zwischen Cranzahl und der höchstgelegenen Stadt Deutschlands. Die Strecke führt über 17,35 Kilometer und hat neun Stationen. Die Züge sind mit einer Geschwindigkeit von 25 km/h unterwegs.

Eine Besonderheit bei der Fahrt ist das Hüttenbachviadukt, eine 110 Meter lange und 23 Meter hohe Stahlgitterbrücke. Die Züge fahren täglich ab 10.15 Uhr ab Cranzahl. Die einfache Fahrt nach Oberwiesenthal kostet für Erwachsene 7,80 Euro, Kinder zahlen 3,30 Euro für ein Ticket.

Der "Lößnitzdackel" fährt zwischen Radebeul Ost und Radeburg durch den malerischen Lößnitzgrund. Der erste Zug startet schon um 5.15 Uhr in Radebeul. Eine Besonderheit an der rund 16,5 Kilometer langen Strecke ist das berühmte Schloss Moritzburg. Die Lößnitzgrundbahn wurde 1884 eingeweiht. Aktuell macht der "Lößnitzdackel" eine Pause, soll aber ab dem 21. November wieder planmäßig unter Dampf stehen. Die Einzelfahrt von Radebeul nach Radeburg kostet 7,90 Euro, ermäßigt 4 Euro.

Mit der Preßnitztalbahn durchs Erzgebirge

Die Weißeritztalbahn fährt zwischen Freital und Kipsdorf.
Die Weißeritztalbahn fährt zwischen Freital und Kipsdorf.  © Holm Helis

Zwischen Freital-Hainsberg und dem Kurort Kipsdorf fährt die Weißeritztalbahn. Die Züge dampfen bereits seit 1882 auf mehr als 26 Kilometern durch die sächsische Landschaft bis vor die Tore von Dresden. Ab 9.25 Uhr kann man von Freital aus zu einer Ausflugsfahrt starten. In der Adventszeit gilt ein Sonderfahrplan. Das Ticket für die Einzelfahrt zwischen den beiden Endbahnhöfen kostet 12,40 Euro, ermäßigt 6,20 Euro.

Die drei Schmalspurbahnen gehören zur SGD, der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft. Reservierungen sind für fünf bis maximal zehn Personen möglich. Alle Informationen, was aktuell bei einem Ausflug mit der SGD zu beachten ist, findet Ihr >>>hier.

Auch im Preßnitztal sind Dampfzüge unterwegs. Die Museumsbahn fährt auf einer acht Kilometer langen Strecke zwischen Jöhstadt und Steinbach. Die Strecke führt an Schlössel, dem Loreleifelsen, Schmalzgrube, Forellenhof, Andreas-Gegenturm-Stolln und Wildbach vorbei. Die einfache Fahrt kostet 7 Euro, ermäßigt 5 Euro. Die Preßnitztalbahn ist allerdings erst wieder in der Adventszeit unterwegs.

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0