Loch in Zaun geschnitten! Vandalen vermiesen Hirsch-Züchter das Hobby

Olbernhau - War es purer Neid? Oder falsch verstandene Tierliebe? Unbekannte Ganoven haben zweimal ein Loch in den Zaun eines Damwild-Geheges geschnitten, sodass die Herde ausbüxen konnte. Der Wild-Halter muss nun seine Leidenschaft aufgeben.

Ein Loch von zwei mal zwei Meter schnitten Vandalen in den Zaun - Falk Ihle kann es nicht fassen.
Ein Loch von zwei mal zwei Meter schnitten Vandalen in den Zaun - Falk Ihle kann es nicht fassen.  © Uwe Meinhold

Seit 16 Jahren hatte Falk Ihle (56) ein liebgewonnenes Hobby: Auf seinem zweieinhalb Hektar großen Grundstück am Wald graste eine Herde Damwild. Zum einen, um seinen Feriengästen etwas zu bieten. Aber auch wegen des schmackhaften Fleisches.

Anfang Juli der Schock: Jemand hatte ein zwei mal zwei Meter großes Loch in den Drahtzaun geschnitten. Ihle: "Ich hatte mehrere Tage zu tun, um alle Tiere wieder anzulocken und einzufangen." Nachdem dies gelungen war, schlugen die Vandalen erneut zu. Wieder alle Tiere weg.

Von den elf Alttieren konnte er den Hirsch und drei Kühe wieder einfangen. Doch die anderen sind auf und davon. 

Auch wegen der finanziellen Verluste, die ihm solche Anschläge bringen, wird er das Hobby nun schweren Herzens aufgeben müssen. 

Die Kleinen vom Kindergarten sammelten immer Kastanien für die Hirsche - das Vergnügen ist wohl vorbei.
Die Kleinen vom Kindergarten sammelten immer Kastanien für die Hirsche - das Vergnügen ist wohl vorbei.  © Uwe Meinhold
Auf und davon: Falk Ihle hofft noch immer, dass er das eine oder andere Tier zurückbekommt.
Auf und davon: Falk Ihle hofft noch immer, dass er das eine oder andere Tier zurückbekommt.  © Uwe Meinhold
Nur wenige Tier konnten nach dem zweiten Ausbruch wieder eingefangen werden.
Nur wenige Tier konnten nach dem zweiten Ausbruch wieder eingefangen werden.  © Uwe Meinhold
Damwild ist nicht heimisch im Erzgebirge, kann wohl aber im Wald überleben.
Damwild ist nicht heimisch im Erzgebirge, kann wohl aber im Wald überleben.  © 123rf.com/arnoaltix

Ihle: "Wer den Zaun zweimal durchschneidet, der wird es auch ein drittes Mal tun."

Titelfoto: 123rf.com/arnoaltix/Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0