Erster Testlauf geglückt: "Rasender Roland" wird im Erzgebirge wieder flott gemacht

Olbernhau - Der "Rasende Roland" auf Abwegen: Normalerweise fährt die Kleinbahn auf Rügen zwischen Putbus und Göhren Touristen durch die schöne Landschaft, doch aktuell steht eine Lok noch in Olbernhau.

In dieser Woche wurde die Lok unter Volldampf getestet.
In dieser Woche wurde die Lok unter Volldampf getestet.  © Kenny Langer

Rund ein Jahr hat es gedauert, doch nun ist die Dampflok wieder flott. 2019 kam das historische Gefährt ins Erzgebirge und wurde hier in seine Einzelteile zerlegt. Nach einer sorgfältigen Überprüfung und nachdem sogar noch einige Eigenkonstruktionen geschaffen wurden, strahlt die Lok nun wie neu.

In dieser Woche wurde ein erster Testlauf absolviert. Dafür kam ein extra angefertigtes Grundgestell mit freilaufenden Rollen zum Einsatz. Dadurch konnte das Stahlross unter Volldampf getestet werden. 

Nach dem erfolgreichen Test auf dem Firmengelände der Stahlbaufirma Heimann, soll es in der nächsten Woche noch ein paar Probefahrten geben. Voraussichtlich Mitte September wird die frisch renovierte Lok dann wieder ihren Fahrbetrieb auf Rügen aufnehmen.

Der Testlauf fand auf einem eigens gefertigten Grundgestell statt.
Der Testlauf fand auf einem eigens gefertigten Grundgestell statt.  © Kenny Langer

Der "Rasende Roland" gehört zur Rügenschen Bäderbahn, die 2008 von der Eisenbahn-Bau- und Betriebsgesellschaft Pressnitztalbahn aus Jöhstadt im Erzgebirge übernommen wurde.

Titelfoto: Kenny Langer

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0