Wie im Krimi: Mann raubt Auto aus und flüchtet nach Unfall mit dem Wagen nach Tschechien

Raschau-Markersbach und Bärenstein - Am Samstagabend wurde in Raschau-Markersbach und Bärenstein (Erzgebirgskreis) ein Auto ausgeraubt und anschließend in einen Unfall verwickelt.

Die Polizei hat Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. (Symbolbild)
Die Polizei hat Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. (Symbolbild)  © 123rf/Galina Sandalova

Das Geschehen klingt wie ein schlechter Krimi. An dem Abend saßen eine 30-Jährige und ein 23-Jähriger auf einem Waldweg im Bereich Hammerstraße/Steinweg im Ortsteil Markersbach in einem Skoda und unterhielten sich.

Plötzlich trat ein Mann an den Wagen und schlug gegen eine Scheibe. Da die Frau darauf nicht reagierte, brach der Mann einen Scheibenwischer ab und schlug eine Seitenscheibe ein.

Dann öffnete er die Fahrertür und zog die Frau aus dem Wagen.

Nachdem auch der Beifahrer aus dem Auto steigen musste, fuhr der Unbekannte mit dem Skoda davon. Die 33-Jährige erlitt leichte Verletzungen, ihr Begleiter blieb unverletzt.

Während die Polizei erste Ermittlungen aufgenommen hatte, meldeten Zeugen kurz vor halb zehn einen Unfall mit dem geraubten Wagen in Bärenstein.

Das Fahrzeug hatte die B95 aus Richtung Annaberg-Buchholz in Richtung Oberwiesenthal befahren, war in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Zaun gestoßen.

Der Fahrer fuhr zunächst weiter, ließ den Wagen etwa 100 Meter von Unfallort entfernt stehen und flüchtet zu Fuß über die Grenze nach Tschechien. Trotz einer Nacheile konnte er nicht mehr gestellt werden.

Polizisten der tschechischen Polizei wurden hinzugezogen und führen nun weitere Ermittlungen. Der Skoda wurde sichergestellt. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 6500 Euro.

Zwischenzeitlich konnte die Identität des mutmaßlichen Räubers ermittelt werden. Es handelt sich um einen 33-jährigen tschechischen Staatsbürger. Gegen ihn wurden Ermittlungen wegen Raubes, Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Fahrens ohne Fahrerlaubnis aufgenommen.

Titelfoto: 123rf/Galina Sandalova

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0