Rassistischer Angriff auf 20-Jährigen im Erzgebirge

Aue-Bad Schlema - Sie hassten, weil er fremd war - und ließen die Fäuste sprechen! Mehreren Männern aus dem Erzgebirge wird vorgeworfen, am Samstagabend einen zugestiegenen Somalier (20) in einem Bus in Bad Schlema angegriffen zu haben.

In Bad Schlema wurde am Samstag ein junger Mann (20) in einem Bus angegriffen.
In Bad Schlema wurde am Samstag ein junger Mann (20) in einem Bus angegriffen.  © Niko Mutschmann

Kaum war der 20-Jährige in der Auer Straße eingestiegen, da begann eine achtköpfige Gruppe ihn ausländerfeindlich zu beleidigen.

Die Situation spitzte sich zu: Mindestens zwei der Tatverdächtigen sollen den jungen Mann angegriffen, zu Boden gestoßen und auf ihn eingetreten haben.

Der Busfahrer verständigte die Polizei. Diese kam rechtzeitig an und erwischte die Tatverdächtigen. Während der Erstversorgung des jungen Opfers erhoben die übrigen Beamten die Personalien der Tatverdächtigen. Zudem sprachen sie gegen die acht Männer Platzverweise aus.

Schwerer Frontalcrash im Erzgebirge: Transporterfahrer gerät auf Gegenfahrbahn
Erzgebirge Schwerer Frontalcrash im Erzgebirge: Transporterfahrer gerät auf Gegenfahrbahn

Der 20-Jährige verzichtete auf eine ärztliche Behandlung - obwohl er Verletzungen davontrug!

Die Polizei Chemnitz gibt bekannt, dass Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen wurden. Das Motiv sei nach derzeitigem Kenntnisstand Ausländer- beziehungsweise Fremdenfeindlichkeit. Aus diesem Grund wird das Dezernat Staatsschutz der Chemnitzer Kriminalpolizei in die Ermittlungen involviert.

Um die genaue Tatbeteiligung, insbesondere für den tätlichen Angriff, klären zu können, wurde unter anderem die Sicherung der Videoaufnahmen aus dem Linienbus veranlasst.

Titelfoto: Niko Mutschmann

Mehr zum Thema Erzgebirge: