Reh bleibt in Zaun stecken: Feuerwehreinsatz im Erzgebirge

Annaberg-Buchholz - Endstation Gartenzaun: Im Erzgebirge hat sich am Mittwochvormittag ein junger Rehbock in ein Grundstück verirrt. Der Rückweg war von einem Zaun versperrt.

Mit einem hydraulischen Gerät durchtrennten die Kameraden der Feuerwehr eine Stange an dem Zaun, um das Reh zu befreien.
Mit einem hydraulischen Gerät durchtrennten die Kameraden der Feuerwehr eine Stange an dem Zaun, um das Reh zu befreien.  © B&S

Das Tier wollte offenbar kurz vor 9 Uhr in Buchholz ein Grundstück durchqueren, blieb dabei aber in einem Tor stecken. Für das Reh gab es kein Vor und Zurück mehr.

Anwohner kümmerten sich um das Tier und alarmierten die Feuerwehr.

Die Kameraden konnten dem Reh schnell helfen. Mit einem hydraulischen Gerät wurde eine Stange aus dem Zaun entfernt. Das Reh geriet dabei allerdings in Panik und trat um sich.

Kilometerlange Umleitung: B95 an drei Stellen voll gesperrt
Erzgebirge Kilometerlange Umleitung: B95 an drei Stellen voll gesperrt

Um das aufgebrachte Tier zu beruhigen, legten die Kameraden eine Decke über dessen Kopf.

Endlich in Freiheit: Der Rehbock stieg vorsichtig aus dem Zaun und lief dann über die Bergstraße davon.
Endlich in Freiheit: Der Rehbock stieg vorsichtig aus dem Zaun und lief dann über die Bergstraße davon.  © B&S

Nachdem der Bock aus dem Tor befreit war, lief er unverletzt über die Bergstraße davon.

Titelfoto: B&S

Mehr zum Thema Erzgebirge: