Reihenweise Anzeigen gegen Schnee-Drifter: Polizei nimmt Schleuderfahrer Auto weg

Oberwiesenthal - "Driftige" Gründe sind keinen "triftigen Gründe": Die Polizei zog am Sonnabend am Fichtelberg gleich 45 Drifter aus dem Verkehr, überwiegend junge Menschen, die mit ihren Autos auf dem eisglatten Schnee schleuderten.

Schleuderspuren im Schnee (Symbolfoto).
Schleuderspuren im Schnee (Symbolfoto).  © Uwe Meinhold

Das PC-Spiel "Need for speed" hatte das Driften populär gemacht. Doch viele verlagern die Bildschirm-Action auf reale Straßen.

Am Fichtelberg nervt die Drifter-Szene Anwohner schon seit Jahren (TAG24 berichtete).

Mit der aktuellen Corona-Schutzverordnung, die das Verlassen des Hauses ohne triftigen Grund verbietet, hat die Polizei eine neue Handhabe gegen Drifter.

Am Sonnabend verteilten die Beamten 19 Knöllchen plus Platzverweise an Auto- und Beifahrer, am Abend noch einmal an 26 Personen.

Ein Audi-Fahrer (22) aus dem Landkreis Zwickau, der wiederholt am Fichtelberg erwischt wurde, musste sogar sein Auto abgeben - die Polizei stellte den Wagen zur Gefahrenabwehr sicher.

Titelfoto: Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0