Im Sekundentakt! Darum laufen in Seiffen die Tage plötzlich rückwärts

Seiffen - Noch vergeht ein halbes Jahr bis Heiligabend. Doch die Seiffener können die Weihnachtszeit schon jetzt nicht mehr erwarten. Im Örtchen gibt es deshalb einen Countdown, der auf die Sekunde genau anzeigt, wie viel Zeit noch bis zur Christmette in der Bergkirche vergeht.

Die Spielzeugmacher aus dem Erzgebirge versuchen mit kreativen Ideen für ihr Weihnachtsgeschäft zu werben.
Die Spielzeugmacher aus dem Erzgebirge versuchen mit kreativen Ideen für ihr Weihnachtsgeschäft zu werben.  © Egbert Kamprath

181 Tage stehen aktuell auf der Digital-Uhr. Sie hängt im Herzen von Seiffen, an der Bibliothek in der Hauptstraße. Mit dem ersten Glühwein des Jahres und Holz-Baum wurde sie eingeweiht. Das Gehäuse haben Schüler der Holzspielzeugmacher- und Drechslerschule gefertigt.

"Wir wollen damit auf uns aufmerksam machen", sagt Politiker und Männelmacher Tino Günther (57, FDP). Schon in der Vergangenheit hat das Spielzeugdorf im Osterzgebirge mit kreativen Ideen versucht, im Sommer an Weihnachten zu erinnern.

"Vor drei Jahren sind wir mit Bergleuten und Kurrende auf dem Dresdner Neumarkt aufgetaucht. Da haben die Leute nicht schlecht geschaut."

Der Countdown ist aber gleichzeitig ein Appell an die Regierung. Noch ist unklar, ob Weihnachtsmärkte wie geplant stattfinden können. "Wir brauchen von Herrn Kretschmer eine klare Linie. Für uns ist das Weihnachtsgeschäft extrem wichtig. Viele Spielzeugmacher sind auf Märken unterwegs. Auf diese Einnahmen sind wir angewiesen", so Günther.

Initiator Tino Günther (57) am neuen Weihnachts-Countdown in Seiffen.
Initiator Tino Günther (57) am neuen Weihnachts-Countdown in Seiffen.  © Egbert Kamprath

Um Besucher besser zu verteilen, sei sogar eine Vorverlegung von Weihnachtsmärkten in Städten um zwei Wochen denkbar.

Titelfoto: Egbert Kamprath

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0