Oldtimer steckt nach Unfall in Hecke fest

Lugau - Am Mittwoch verlor ein junger Fahrer auf der B180 im Erzgebirge die Kontrolle über seinen Oldtimer und steuerte direkt in eine Hecke. 

Der Fahrer kam trotz der Schräglage des Autos mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt.
Der Fahrer kam trotz der Schräglage des Autos mit dem Schrecken davon und blieb unverletzt.

Diese Ausfahrt mit einem Oldtimer, einem Moskwitsch 412 Baujahr 1976, endete für einen jungen Fahrer mit einem Schrecken. Und mit einem sichtbar zerbeulten Schmuckstück.

Am Mittwoch verlor der Autofahrer auf der B180 etwa 500 Meter vor dem  Ortsausgang in Richtung Lugau (A72) die Kontrolle über den Wagen. 

Er kam in einer leichten Linkskurve von der Fahrbahn ab und erst auf der Seite liegend in einer Hecke auf dem Gehweg wieder zum Stehen.

Vor dem Unfall war der Oldtimer noch etwa 5000 Euro wert - nun ist das Schmuckstück sichtbar demoliert.
Vor dem Unfall war der Oldtimer noch etwa 5000 Euro wert - nun ist das Schmuckstück sichtbar demoliert.  © Andreas Kretschel

Der Mann blieb unverletzt. Der Oldtimer, der vor dem Unfall einen Wert von etwa 5000 Euro hatte, wurde erheblich zerbeult. In Folge des Unfalls, bei dem die Freiwillige Feuerwehr Oberlungwitz im Einsatz war, führte für etwa eine Stunde zu leichten Verkehrsbehinderungen auf der Bundesstraße.

Titelfoto: Andreas Kretschel

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0