Wegen fehlender Einnahmen: Mini-Zoo in Aue geht Emu "Curly" an die Federn

Aue - Der "Zoo der Minis" muss wegen fehlender Einnahmen Federn lassen. Davon bleiben auch Emu "Curly" und die Alpakas nicht verschont. Denn der Zoo verkauft nun deren Locken und Gefieder in kleinen Souvenir-Tüten.

Die Auszubildende Josephine Nöbel (20) kümmert sich im Zoo der Minis um die Alpakas.
Die Auszubildende Josephine Nöbel (20) kümmert sich im Zoo der Minis um die Alpakas.  © Erz-Foto/Georg Ulrich Dostmann

"Der Emu gilt in Australien als Glücksbringer, weil er der einzige Vogel ist, der nicht rückwärtslaufen kann", sagt Zoo-Chefin Bärbel Schroller (52).

"Das nehmen wir als Zeichen, dass es vorwärtsgeht." Die "Lock(en)downtüte" mit Alpakawolle und einer Emu-Feder gibt's für 3,50 Euro unter: zooderminis.de/shop

Der Bundesfreiwillige Nils Massnick schneidet Emu "Curly" ein paar Federn ab.
Der Bundesfreiwillige Nils Massnick schneidet Emu "Curly" ein paar Federn ab.  © Erz-Foto/Georg Ulrich Dostmann

Übrigens: Dabei werden nur Haare und Federn verwendet, welche die Tiere ohnehin verlieren.

Titelfoto: Erz-Foto/Georg Ulrich Dostmann

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0