Uhr eingefroren! In Aue bleibt die Zeit stehen

Aue - Brutale Kälte in ganz Sachsen: In Aue fror sogar die Zeit ein!

Kirchnerin Kathrin Schulze (57) am Uhrwerk im Kirchturm
Kirchnerin Kathrin Schulze (57) am Uhrwerk im Kirchturm  © Ralph Kunz

Die Zeiger der Kirchturmuhr von St. Nicolai blieben 2.30 Uhr stehen.

Kirchnerin Kathrin Schulze (57) sah besorgt nach dem wertvollen Uhrwerk von 1893: "Die Zeigerwellen sind eingefroren. Weil das Uhrwerk noch vier Minuten weiterlief, als die Zeiger schon standen, hatte sich eine enorme mechanische Spannung aufgebaut, die ich glücklicherweise lösen konnte. Viel mehr kann ich jetzt nicht tun. Wir müssen warten, bis es wieder wärmer wird. Dann funktioniert hoffentlich alles wieder."

Die Turmuhr besitzt ein frei schwingendes Pendel und hat damit einen besonderen Seltenheitswert.

In Aue ist die Zeit "stehen geblieben". Durch die Kälte ist die Kirchturmuhr eingefroren.
In Aue ist die Zeit "stehen geblieben". Durch die Kälte ist die Kirchturmuhr eingefroren.  © Ralph Kunz

"Von dieser Bauart gibt es in Sachsen nur noch ganz wenige", so die Kirchnerin.

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0