Zahlreiche Lkw blieben liegen: Tief Dimitrios sorgte bis zum Abend für Chaos

Erzgebirge - Das Schneetief Dimitrios hat noch bis in den Dienstagabend hinein für Chaos auf Sachsens Straßen gesorgt.

Auf der S260 drohte ein Lkw abzukippen.
Auf der S260 drohte ein Lkw abzukippen.  © Bernd März

Niederschläge verwandelten besonders im Erzgebirge viele Straßen in Eispisten, Lkw blieben an Steigungen hängen und auch für Autofahrer kamen teilweise nur schwer voran.

In Zwönitz hingen an der Ecke Bahnhofstraße/ Niederzwönitzer Straße gleich zwei Laster fest. Der Winterdienst salzte den festgefahrenen Neuschnee auf der Strecke kräftig ein, sodass die glatte Straße wieder befahrbar wurde und die Lkw ihre Fahrt fortsetzen konnten.

Auf der S260 zwischen Geyer und Zwönitz stand ein Lkw, der auf dem Weg in Richtung Marienberg war, quer. Ohne Abschlepphilfe gab es für den Fahrer kein vor und zurück mehr. Der Laster drohte abzukippen.

Hier werden dringend Weihnachtsmänner und -frauen gesucht!
Erzgebirge Hier werden dringend Weihnachtsmänner und -frauen gesucht!

Das Tief hatte seit Dienstagmorgen rund 30 Zentimeter Neuschnee im Erzgebirge gebracht. Auch im Tiefland fielen bis zu zehn Zentimeter Neuschnee.

Starke Schneefälle sorgten den ganzen Tag für Probleme

In Zwönitz hingen zwei Lastwagen fest. Der Winterdienst sorgte wieder für eine befahrbare Straße.
In Zwönitz hingen zwei Lastwagen fest. Der Winterdienst sorgte wieder für eine befahrbare Straße.  © André März

Die K7753 ist laut Polizei nach dem Abzweig nach Kirchbach und Görbersdorf noch wegen Schneebruch voll gesperrt.

Wie der Deutsche Wetterdienst mitteilt, gilt noch bis Mittwochvormittag in fast ganz Sachsen eine Warnung vor Glatteis. Die Glättesituation soll sich im Laufe des Vormittags entspannen.

Dafür ziehen dann orkanartige Böen auf. Über den ganzen Tag kann es laut DWD auch immer mal wieder zu Schneeschauern kommen.

Nach Impf-Skandal in Sachsen: Keine Konsequenzen für Landrat des Erzgebirgskreis
Erzgebirge Nach Impf-Skandal in Sachsen: Keine Konsequenzen für Landrat des Erzgebirgskreis

Während des gesamten Dienstags hatte es in Sachsen Probleme auf den Straßen gegeben. Am Morgen legten die starken Schneefälle die A4 westlich von Bautzen lahm (TAG24 berichtete), auf dem A72-Zubringer S282a im Landkreis Zwickau gab es für viele Auto- und Lkw-Fahrer kein Weiterkommen mehr und auch im Erzgebirge und in Mittelsachsen gab es zahlreiche Schnee-Unfälle (TAG24 berichtete).

Auch in Chemnitz krachte es immer wieder, bis zum Nachmittag etwa 20-mal. Am Abend kam noch ein Mazda von der eisglatten Straße ab und stieß gegen einen Baum.

Titelfoto: André März

Mehr zum Thema Erzgebirge: