Am zweiten Tag in Folge: 19-Jähriger hält Polizei in Atem

Zschopau - Ein 19 Jahre alter Iraner hat am Mittwoch in Zschopau zum wiederholten Male die Polizei in Atem gehalten.

In Zschopau hat ein junger Mann mehrfach die Polizei auf den Plan gerufen. (Symbolbild)
In Zschopau hat ein junger Mann mehrfach die Polizei auf den Plan gerufen. (Symbolbild)  © 123 RF/ Christian Horz
Zunächst überschüttete er einen 21-Jährigen, aus bislang unbekannten Gründen, in der Körnerstraße mit Bier und schlug ihm gegen den Kopf. Im Anschluss flüchtete der Angreifer. Das Opfer erlitt leichte Verletzungen. Der 21-Jährige konnte der Polizei den 19-Jährigen benennen. Als die Beamten den Iraner wenig später in seiner Wohnung antrafen und einen Alkoholtest machten, hatte er 1,98 Promille intus.

Der junge Mann kassierte eine Anzeige wegen Körperverletzung. Es sollte nicht seine Einzige an diesem Tag bleiben:

"Nur eine Stunde später meldeten Zeugen, dass von jener Adresse in Zschopau eben jener 19-jähriger Mann Flaschen aus dem Fenster werfen würde. Als die Beamten eintrafen, hatte sich die Lage bereits wieder beruhigt. Es war kein Sachschaden entstanden, weshalb die Beamten ihre Streife fortsetzten", so ein Sprecher der Polizei Chemnitz.

Der Mann ist bei der Polizei kein Unbekannter

Eine weitere Stunde später musste die Polizei noch einmal bei der Adresse anrücken: Zwei Bewohner waren in Streit geraten. Als ein 32 Jahre alter Mann eingreifen wollte, wurde er von einem der Beteiligten geschlagen. Bei dem Täter handelte es sich wieder um den Iraner. Der 32-Jährige wurde bei dem Angriff leicht verletzt.

"Die Beamten fertigten eine weitere Anzeige wegen Körperverletzung. Zudem wurde der Mann aufgrund seines Zustandes in ein Fachklinikum gebracht."

Der Iraner ist bei der Polizei kein Unbekannter: Erst am Dienstagabend hatte er in einem Park in Zschopau randaliert und eine Personengruppe mit Glasflaschen beworfen. Zuvor war es schon zu einer Auseinandersetzung gekommen. Mehrere Personen wurden dabei verletzt.

Kurz darauf schlug der Mann noch die Scheibe eines Lokals ein (TAG24 berichtete).

Titelfoto: 123 RF/ Christian Horz

Mehr zum Thema Erzgebirge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0