Als gäbe es kein Corona: Polizei sprengt fröhliches Saufgelage in Sportsbar

Höchst im Odenwald - Es gibt Zeitgenossen, die wohl auch dann keinerlei Einsicht zeigen wollen, selbst wenn der Ernst der Lage kaum offensichtlicher sein könnte. So auch eine feucht-fröhlich feiernde Gemeinschaft, die sich am Samstag in einer Sportsbar im hessischen Höchst im Odenwald versammelt hatte.

Fotomontage: Die Polizei musste am Samstagabend eine illegale Corona-Party in einer Sportsbar in Höchst im Odenwald auflösen (Symbolfoto).
Fotomontage: Die Polizei musste am Samstagabend eine illegale Corona-Party in einer Sportsbar in Höchst im Odenwald auflösen (Symbolfoto).  © Montage: 123RF/lacheev, DPA/Boris Rössler

Davon berichtete ein Sprecher des südhessischen Polizeipräsidiums. Gegen 22 Uhr fiel einer Streife am Samstagabend im Rahmen einer Routinekontrolle auf, dass sich stetig wechselnde Personengruppen über den Hintereingang einer geschlossenen Bar die Klinke in die Hand gaben.

Dies war Anlass genug für die Beamten, sich einmal im Inneren des Etablissements umzuschauen - mit Recht. Denn im Gastraum erblickten sie 18 Personen, die ein Saufgelage nach allen Regeln der Kunst veranstalteten.

Dabei lag man sich in den Armen, pfiff auf Mindestabstände und von einem Mund-Nasen-Schutz hatte man in diesem, scheinbar vom restlichen Weltgeschehen abgeschotteten Parallel-Universum, auch noch nichts gehört.

Damit aber noch nicht genug: in einem Nebenraum hatten sechs weitere Beteiligte der aufgrund der Pandemie-Maßnahmen illegalen Zusammenkunft versucht, sich vor den Beamten zu verstecken - ohne Erfolg.

Als die Corona-Feier-Gemeinde von den Ermittlern zwecks Personalien-Aufnahme endlich wieder vereint war, wurde sie nach der Verrichtung der polizeilichen Maßnahmen Mann für Mann zurück in die heimischen vier Wände geschickt.

24 Personen feiern wilde Corona-Party in Sportsbar in Höchst im Odenwald: Polizei stellt Schlüssel sicher

Da sich keiner der Beteiligten verantwortlich für die Sportsbar oder gar das Trinkgelage zeigen wollte, verschlossen die Beamten die Bar und stellten die Schlüssel vorerst sicher.

Vielleicht wollten sich die uneinsichtigen Zeitgenossen ja den Corona-Blues von der Seele "zwitschern". Doch wie dem auch gewesen sei, Anzeigen hagelte es an diesem Abend gleich dutzendfach.

Titelfoto: Montage: 123RF/lacheev, DPA/Boris Rössler

Mehr zum Thema Hessen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0