Aufgepasst! In diesen hessischen Städten wird heute im Nahverkehr gestreikt

Frankfurt am Main - Neue Warnstreiks im öffentlichen Nahverkehr in Hessen: In den laufenden Tarifverhandlungen will die Gewerkschaft Verdi Druck machen.

Der Warnstreik beginnt um 3 Uhr (Symbolfoto).
Der Warnstreik beginnt um 3 Uhr (Symbolfoto).  © Frank Rumpenhorst/dpa

Mit Beginn der Frühschicht an diesem Samstag (3 Uhr) sind die Fahrer von Bussen und Bahnen in mehreren hessischen Städten aufgerufen, die Arbeit niederzulegen.

In Kassel sind den Planungen zufolge Bahnen und Busse betroffen, in Marburg Busse, in Wiesbaden Busse und in Frankfurt U-Bahnen und Straßenbahnen.

Die S-Bahnen dagegen fahren. Der Warnstreik endet nach der Spätschicht.

Bereits an den beiden vorangegangenen Tagen war das Personal in der Technik, den Werkstätten und Verwaltungen zum Warnstreik aufgerufen.

Mit dem Warnstreik des Fahrpersonals am Samstag wurde die Corona-Pandemie berücksichtigt - Schüler und Pendler sollten so wie üblich unterwegs sein können.

ÖPNV-Mitarbeiter in Hessen erhalten 180 Euro weniger

Nach Verdi-Angaben sind die Tarifverhandlungen mit dem kommunalen Arbeitgeberverband Hessen (KAV) über einen Sparten-Tarifvertrag Nahverkehr festgefahren.

Beschäftigte im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Hessen erhielten im Schnitt rund 180 Euro pro Monat weniger Vergütung als ihre Kolleginnen und Kollegen in den umliegenden Bundesländern.

Die Arbeitgeberseite hingegen sprach von überzogenen Forderungen.

Titelfoto: Frank Rumpenhorst/dpa

Mehr zum Thema Hessen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0