Ausflüge und Übernachtungen in Hessen an Pfingsten: Darauf solltet Ihr achten

Wiesbaden - Das lange Pfingstwochenende lockt traditionell nach draußen oder lädt zum Kurzurlaub ein. Doch was ist in Zeiten der Corona-Pandemie möglich?

Angesichts sinkender Infektionszahlen gibt es in einigen Teilen Hessens erste Lockerungen für Gastronomie, Freizeiteinrichtungen und Tourismus. Wer Ausflüge und Übernachtungen plant, muss aber genau hinschauen.

In Regionen, in denen die Corona-Regeln der Stufe 1 gelten, darf die Außengastronomie öffnen.
In Regionen, in denen die Corona-Regeln der Stufe 1 gelten, darf die Außengastronomie öffnen.  © DPA/Tom Weller

Wo sind Öffnungen möglich?

Das hängt von der Inzidenz ab, also der Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen.

Oberhalb des Grenzwertes von 100 greift die Bundes-Notbremse mit den entsprechenden Regeln. Liegt in einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt an fünf Tagen in Folge die Inzidenz darunter, werden ab dem übernächsten Tag einige Beschränkungen gelockert. Dann gilt ein Stufenkonzept des Landes.

In der ersten Stufe müssen also die Kreise und Städte unter 100 liegen. Die zweite Stufe ist erreicht, wenn diese weitere 14 Tage in Folge unter dieser Schwelle bleiben oder fünf Tage nacheinander eine Inzidenz von unter 50 aufweisen.

In mehreren Kreisen und Kommunen gilt bereits die Stufe 1, im Wetteraukreis könnte die Stufe 2 ab Freitag gelten.

Was ist bei Ausflügen zu beachten?

In Kreisen und kreisfreien Städten der Stufe 1 dürfen Außenbereiche von Kultur- und Freizeiteinrichtungen wie Zoos, Freizeitparks oder Freilichtmuseen unter Auflagen öffnen, eine Anmeldung ist nötig.

Für den Besuch von Innenräumen gilt zudem die Maskenpflicht, ein tagesaktueller Corona-Test wird empfohlen. In der Stufe 2 gibt es weitere Lockerungen für den Innenbereich.

Sind Übernachtungen möglich?

Hotels, Campingplätze, Ferienhäuser oder Jugendherbergen sind in Regionen mit einer Inzidenz von unter 100 mit Auflagen geöffnet.

Ein Corona-Test ist bei der Anreise nötig sowie zweimal pro Woche. Gemeinschaftsbereiche wie Frühstücksräume dürfen nur zu maximal 60 Prozent ausgelastet sein, in der Stufe 2 bis zu 75 Prozent.

Das Land weist darauf hin, dass ein Test "durch den Nachweis einer vor mindestens 14 Tagen abgeschlossenen Zweitimpfung oder einer nachgewiesenen Genesung" ersetzt werden könne.

Hotels, Campingplätze, Ferienhäuser oder Jugendherbergen sind in Regionen mit einer Inzidenz von unter 100 mit Auflagen geöffnet.
Hotels, Campingplätze, Ferienhäuser oder Jugendherbergen sind in Regionen mit einer Inzidenz von unter 100 mit Auflagen geöffnet.  © dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Kann man in Biergärten einkehren?

In Regionen, in denen die Corona-Regeln der Stufe 1 gelten, darf die Außengastronomie öffnen. Es müssen Auflagen wie ein tagesaktueller Corona-Test sowie Abstands-, Hygiene- und Kontaktregeln beachtet werden.

Gäste müssen eine Maske bis zum Platz tragen, es gilt eine Sitzplatzpflicht. Zudem werden die Kontaktdaten erfasst. Die Stufe 2 des Corona-Konzeptes sieht unter Auflagen auch die Öffnung der Innenbereiche von Lokalen vor.

Wo gibt es eine Übersicht der Lockerungen?

Das Infektionsgeschehen kann sich rasch ändern und damit auch die Sieben-Tage-Inzidenz, von denen die Lockerungen in den Kreisen und Städten abhängen.

Doch welche Regeln gelten wo? Das Land hat eine hessenweite Übersicht zusammengestellt, zu finden >> hier auf hessen.de.

Titelfoto: DPA/Tom Weller

Mehr zum Thema Hessen: