Bald Gesetz? Hessen will anonyme Partydrogen-Tests

Wiesbaden - Hessen macht sich im Bundesrat für die Einrichtung anonymer Testmöglichkeiten von Partydrogen stark. 

Rauschmittel können so auf ihre Inhaltsstoffe geprüft werden (Symbolfoto).
Rauschmittel können so auf ihre Inhaltsstoffe geprüft werden (Symbolfoto).  © Henning Kaiser/dpa

Bei der Sitzung des Bundesrates am Freitag soll ein entsprechender Entwurf zur Änderung des Betäubungsmittelgesetzes in die Länderkammer eingebracht werden, wie die hessische Ministerin für Bundesangelegenheiten, Lucia Puttrich (CDU), am Donnerstag mitteilte. 

Beim "Drug Checking" können Konsumenten ihre Rauschmittel auf die Inhaltsstoffe prüfen lassen.

Hessen sehe dies als Beitrag zum Gesundheitsschutz, um Konsumenten vor unreinen oder hochgefährlichen Substanzen zu schützen, erläuterte Puttrich. 

Damit verbunden sei immer eine Beratung, um Drogenkonsumenten auf die Gefahren der Stoffe hinzuweisen.

In der Partyszene dominierten neben Alkohol vor allem Amphetamine, Methamphetamine sowie weitere chemische Substanzen wie sogenannte Legal-High-Produkte, heißt es in dem Gesetzesantrag. 

"Den Konsumierenden dieser Substanzen sind oft weder die psychoaktiven Wirkstoffe im Einzelnen noch Beimischungen und die jeweilige Wirkstoffkonzentration bekannt."

Titelfoto: Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema Hessen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0