Trotz Corona-Krise: Dürfen Bordelle in Hessen schon bald wieder öffnen?

Kassel/Frankfurt am Main - Die Öffnung von Bordellen in der Corona-Krise wird in der kommenden Woche Hessens oberstes Verwaltungsgericht beschäftigen. 

Dürfen die Bordelle in Hessen schon bald wieder öffnen (Symbolbild)?
Dürfen die Bordelle in Hessen schon bald wieder öffnen (Symbolbild)?  © dpa/Boris Roessler

Der 8. Senat wolle mindestens ein einstweiliges Rechtsschutzverfahren eines Bordell-Betreibers entscheiden, der sich gegen die Schließung wende, sagte ein Sprecher des Verwaltungsgerichtshofs in Kassel am Freitag. Dort sind mehrere solcher Eilanträge anhängig.

Unter anderem hatten sich elf Bordell-Betreiber aus Frankfurt gegen die Beschränkungen wegen der Corona-Pandemie gewehrt.

Trotz Lockerungen der Maßnahmen dürfen Bordelle in Hessen weiterhin nicht öffnen. Die Bordell-Betreiber hatten ein Hygienekonzept für die Wiedereröffnung vorgelegt.

Neu beim Verwaltungsgerichtshof eingegangen ist ein Eilverfahren, das sich gegen die Schließung von Schwimmbädern richtet. Wann die Richter darüber entscheiden, sei noch nicht absehbar.

Insgesamt ebbt die Welle von unterschiedlichen Eilanträgen gegen Beschränkungen zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie vor dem Gerichtshof ab.

Es sei nahezu in allen anhängigen Streitfragen mindestens einmal entschieden worden, sagte der Justizsprecher.

Noch nicht entschieden sei in den Hauptsacheverfahren, sofern diese nicht wegen gescheiterter Eilanträge zurückgenommen oder für erledigt erklärt würden.

Titelfoto: dpa/Boris Roessler

Mehr zum Thema Hessen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0