Corona-Lockerungen: Größere Geschäfte in Hessen dürfen doch öffnen

Wiesbaden - In Hessen dürfen im Zuge der Lockerungen bei den Corona-Beschränkungen von Montag an auch größere Geschäfte öffnen, wenn sie ihre Verkaufsfläche auf 800 Quadratmeter reduzieren.

Ab Montag dürfen Einzelhandelsgeschäfte in Hessen mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern wieder öffnen.
Ab Montag dürfen Einzelhandelsgeschäfte in Hessen mit einer Verkaufsfläche von bis zu 800 Quadratmetern wieder öffnen.  © Frank Rumpenhorst/dpa

Das teilte das Wirtschaftsministerium am Samstag mit. "Angesichts der Tatsache, dass sich die Mehrzahl der Nachbarländer für diesen Weg entschieden hat, wird Hessen auch größeren Einzelhändlern unter strengen Bedingungen die Öffnung erlauben", heißt es darin.

"Sie müssen ihre Verkaufsfläche auf 800 qm reduzieren, und zwar so, dass die Abtrennung unmissverständlich und klar ist und auch durchgesetzt wird."

Diese Details legte die Landesregierung als Teil von "Auslegungshinweisen" zu einer am Freitag veröffentlichten Verordnung vor, mit der Hessen angekündigte Lockerungen bei den Beschränkungen infolge der Corona-Krise im Einzelhandel festgezurrt hatte. 

Unter anderem sind in der Verordnung die Hygieneregeln aufgeführt, nach denen Geschäfte bis zu einer Größe von 800 Quadratmetern wieder öffnen können.

Demnach darf maximal ein Kunde pro 20 Quadratmeter im Laden sein, der Mindestabstand von eineinhalb Metern zwischen den Menschen muss eingehalten werden.

Bund und Länder hatten sich darauf verständigt, dass Geschäfte mit einer Fläche von bis zu 800 Quadratmetern ab Montag wieder öffnen dürfen – für Buchläden, Fahrradgeschäfte und Autohäuser war keine Obergrenze vorgesehen. Entscheidend ist die konkrete Umsetzung in den Ländern.

Titelfoto: Frank Rumpenhorst/dpa

Mehr zum Thema Hessen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0