Corona-Lockdown: Polizei sperrt Zufahrt zur Wasserkuppe

Fulda - Schlechte Nachrichten für alle, die für heute einen Ausflug ins Winterwunderland der Wasserkuppe geplant haben. Die Polizei hat die Zufahrt zum höchsten Berg in Hessen gesperrt.

Das Bild zeigt einen Screenshot vom Twitter-Profil der Polizei Osthessen vom Samstagmorgen.
Das Bild zeigt einen Screenshot vom Twitter-Profil der Polizei Osthessen vom Samstagmorgen.  © Screenshot/Twitter/Polizei Osthessen

Wie die Polizei in Osthessen am Samstagmorgen über den Kurznachrichtendienst Twitter mitteilte, wurden die Zufahrten zur Wasserkuppe und zum Berg Hoherodskopf geschlossen.

"Wir sind vor Ort und kontrollieren" heißt es wörtlich in dem Tweet.

In einer zweiten Twitter-Meldung gaben die Einsatzkräfte bekannt, dass die Sperrungen von 9 Uhr am Samstagmorgen bis 16 Uhr am Nachmittag andauern sollen.

Hintergrund der Maßnahmen ist mit großer Wahrscheinlichkeit der Lockdown in Hessen infolge der Coronavirus-Pandemie.

Hierauf deutet auch der Hashtag #bleibtzuhause hin, den die Polizei in einer der Twitter-Meldungen verwendete.

In einem dritten Tweet vom Samstagmorgen hatte die Polizei Osthessen bereits darauf hingewiesen, dass touristische Ausflugsziele gemieden werden sollten, auch wenn "Wochenende und Wetterlage zum Verweilen im Freien einladen".

Infolge der Corona-Krise gelten in Hessen strikte Kontaktbeschränkungen. Die Ordnungskräfte versuchen daher, große Menschenansammlungen zu verhindern.

Update, 10.55 Uhr: Betretungsverbot für Skipisten und Rodelhänge in Willingen

Im nordhessischen Wintersportort Willingen galt bereits seit Freitag ein Betretungsverbot für Skipisten und Rodelhänge. Bürgermeister Thomas Trachte hatte angekündigt, das Ordnungsamt werde mit Unterstützung der Polizei über die Einhaltung des Verbots wachen.

Bei Verstößen wolle man die Besucher zunächst aufklären. Spaziergänge seien möglich, auch die Zufahrt sei offen. "Sollte sich aber wieder ein Besucheransturm ergeben, wären wir auch in der Lage, Straßen zu sperren."

In der Region rund um den Großen Feldberg im Taunus waren ebenfalls Parkplätze und Zufahrtsstraßen gesperrt. Dabei wurde auch auf Schneebruchgefahr und umgestürzte Bäume verwiesen.

Ein Besuch der Feldbergregion mache gegenwärtig keinen Sinn, hatte der Erste Kreisbeigeordnete des Hochtaunuskreises, Thorsten Schorr, am Freitag betont.

Hinzu komme, dass auf den wenigen begehbaren Wegen und Hängen die Corona-Regeln aufgrund des unverminderten Besucherinteresses nur schwerlich eingehalten würden.

Update, 13.40 Uhr: Appell der Polizei gegen Wildparken

Die Polizei in Osthessen hat über den Kurznachrichtendienst Twitter einen Appell gegen Wildparken am Hoherodskopf und an der Wasserkuppe verbreitet.

"Das Parken auf Kreis- bzw. Bundesstraßen ist nicht erlaubt!!!", heißt es wörtlich in dem Tweet, der mit den Worten "Wir sind vor Ort und kontrollieren" endet.

Titelfoto: Screenshot/Twitter/Polizei Osthessen

Mehr zum Thema Hessen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0