Dannenröder Forst: Carola Rackete unterstützt Protest im Baumhaus

Homberg/Ohm - Aus Protest gegen die anstehenden Rodungen für den Weiterbau der Autobahn 49 im Dannenröder Forst hat sich Umweltaktivistin und Kapitänin Carola Rackete (32) am Donnerstag in eines der Baumhäuser in dem Waldstück zurückgezogen.

Die Umweltaktivistin Carola Rackete hat sich in ein Baumhaus zurückgezogen und wartet auf die Räumung durch die Polizei.
Die Umweltaktivistin Carola Rackete hat sich in ein Baumhaus zurückgezogen und wartet auf die Räumung durch die Polizei.  © Boris Roessler/dpa

Ein Hubsteiger traf am Morgen ein, um Räumungen vorzubereiten. Auch auf zwei Tripods sowie in Hängematten und in Bäumen harrten Aktivisten am Morgen aus.

Derweil setzte die Polizei ihren Großeinsatz in dem Waldgebiet fort, in dem auf einer Fläche von 27 Hektar Bäume für den Ausbau der A49 zwischen Kassel und Gießen gefällt werden sollen.

Befürworter versprechen sich von der Autobahn weniger Lärm und Verkehrsbelastung in Dörfern der Region, die Gegner halten das Projekt angesichts der Klimakrise für verfehlt.

Seit mehr als einem Jahr halten Umwelt- und Klimaschützer den Dannenröder Forst bei Homberg/Ohm (Vogelsbergkreis) daher besetzt. Sie haben zahlreiche Baumhäuser und Barrikaden errichtet, um die anstehenden Rodungen zu verhindern.

An den beiden vorangegangenen Tagen hatte die Polizei immer wieder Aktivisten aus den Bäumen sowie von Tripods – hochbeinigen Gestellen – geholt und Barrikaden geräumt, um Zufahrts- und Rettungswege freizumachen (TAG24 berichtete). Auch ein Baumhaus wurde bereits entfernt.

Mit Motorsägen wurden auch erste Bäume gefällt, zu größeren Rodungen war es zunächst nicht gekommen.

Einsatzkräfte der Polizei stehen bei Baumbesetzern im Dannenröder Forst, die in Tripods und Hängematten verharren.
Einsatzkräfte der Polizei stehen bei Baumbesetzern im Dannenröder Forst, die in Tripods und Hängematten verharren.  © Andreas Arnold/dpa

Feuer am Dannenröder Forst: Versorgungszelt in Flammen

Am Dannenröder Forst hat am Donnerstagmorgen ein Versorgungszelt gebrannt. Nach Polizeiangaben handelte es sich um ein Zelt von Aktivisten, die gegen die anstehenden Rodungen für den Weiterbau der Autobahn 49 in dem Waldstück protestieren.

Die Schadenshöhe belaufe sich auf rund 500 Euro, sagte ein Polizeisprecher. Die Ursache des Brandes werde noch ermittelt.

Update, 11.20 Uhr: Pyrotechnik im Dannenröder Wald gezündet

Wie die Polizei Mittelhessen über den Kurznachrichten-Dienst Twitter mitteilte, wurde im Dannenröder Wald Pyrotechnik gezündet.

Es kam offenbar zu mehreren Festnahmen.

Titelfoto: Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema Hessen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0