Haushalte in Hessen bei Energiewende laut Umfrage unter dem Bundesschnitt

Hessen/Frankfurt am Main - An der Energiewende führt nach Überzeugung der meisten Menschen in Deutschland kein Weg vorbei. Aber nur eine Minderheit der Haushalte hierzulande nutzt bereits alternative Technologien, wie eine am Dienstag veröffentlichte Umfrage der Förderbank KfW ergab.

Auch bei Photovoltaik-Anlagen liegen die Haushalte in Hessen mit rund 7 Prozent unter dem gesamtdeutschen Durchschnitt (8,5 Prozent).
Auch bei Photovoltaik-Anlagen liegen die Haushalte in Hessen mit rund 7 Prozent unter dem gesamtdeutschen Durchschnitt (8,5 Prozent).  © Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

In Hessen sind solche Technologien demnach weniger verbreitet als im Bundesschnitt.

In Hessen nutzen der Erhebung zufolge beispielsweise rund 8 Prozent der Haushalte Sonnenenergie zur Warmwasserbereitung (Solarthermie) - verglichen mit 9,4 Prozent bundesweit.

Auch bei Photovoltaik-Anlagen liegen die Haushalte in Hessen mit rund 7 Prozent unter dem gesamtdeutschen Durchschnitt (8,5 Prozent), ebenso bei Wärmepumpen mit 8 Prozent (Bundesschnitt: 8,7 Prozent).

Umwelthilfe reicht Klage gegen hessische Regierung ein, grüne Minister verwundert
Hessen Umwelthilfe reicht Klage gegen hessische Regierung ein, grüne Minister verwundert

Ein Elektroauto fahren in Hessen rund 2,7 Prozent der befragten Haushalte, deutschlandweit sind es den Angaben zufolge 3,4 Prozent.

Jeder vierte Haushalt in Hessen (26 Prozent) gab an, im vergangenen Jahr vermehrt über Energieeffizienz nachgedacht zu haben.

Das ist etwas mehr als im gesamtdeutschen Durchschnitt (22 Prozent).

"In den kommenden Jahren könnte deshalb die Energiewendetätigkeit der Haushalte in Hessen spürbar zunehmen", folgerte die KfW.

Titelfoto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Hessen: