Schutz vor Terror, Bomben oder Bränden: 287.000 haben "Hessenwarn" installiert

Wiesbaden - Über die Sicherheits-App "Hessenwarn" sind nach Angaben des Innenministeriums hessenweit inzwischen 287.000 Menschen erreichbar

Bezogen auf die Einwohnerzahl Hessens könnten durch die App "Hessenwarn" 4,6 Prozent der Bürger vor Gefahren wie Terror-Anschlägen, Bomben-Funden, Großbränden oder Erdbeben gewarnt werden.
Bezogen auf die Einwohnerzahl Hessens könnten durch die App "Hessenwarn" 4,6 Prozent der Bürger vor Gefahren wie Terror-Anschlägen, Bomben-Funden, Großbränden oder Erdbeben gewarnt werden.  © DPA/Arne Dedert

Bezogen auf die Einwohnerzahl könnten somit durch dieses System 4,6 Prozent der Bürger vor Gefahren wie Terror-Anschlägen, Bomben-Funden, Großbränden oder Erdbeben gewarnt werden (Stand April 2020).

Das geht aus einer Antwort des Ministeriums auf eine parlamentarische Anfrage im Landtag hervor. Die App ist seit November 2019 verfügbar (TAG24 berichtete

Zusätzlich könnten über die ähnliche App "Katwarn" weitere 508.000 Menschen in Hessen erreicht werden - also zusätzlich 8,1 Prozent der Bevölkerung.

Neben den Polizei-Behörden verfügen in Hessen derzeit 20 von 26 Landkreisen und kreisfreien Städten über ein Nutzungsrecht für Katwarn, wie das Ministerium erläuterte.

Mit der App werden dann auch Warnungen über Brände oder Katastrophen-Fälle versendet. Auch die Vermissten-Suche via Katwarn sei erfolgreich, teilte das Ministerium mit.

Warn-Apps helfen bei der Suche nach vermissten Personen

Es seien nach der Einführung dieser Funktion im April 2018 nachweislich mehr vermisste Personen wohlbehalten aufgefunden worden als zuvor.

Bei Hessenwarn gibt es auch Hochwassermeldungen, Warnungen vor Betrügern und Cyber-Attacken oder Produkt-Rückrufe und Schulmeldungen.

Außerdem ist über Hessenwarn ein Notruf mit Positions-Übermittlung möglich. Einzelne Themenbereiche lassen sich auf Wunsch in der App abstellen.

Titelfoto: DPA/Arne Dedert

Mehr zum Thema Hessen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0