Hessische AfD stellt sich hinter Partei-Chef Meuthen

Wiesbaden - Der hessische AfD-Landesverband stellt sich im innerparteilichen Konflikt hinter den Bundesvorsitzenden Jörg Meuthen (59).

Jörg Meuthen (59), Bundessprecher, blickt vor seiner Rede beim Bundesparteitag der AfD am 29.11.2020 in den Saal.
Jörg Meuthen (59), Bundessprecher, blickt vor seiner Rede beim Bundesparteitag der AfD am 29.11.2020 in den Saal.  © Rolf Vennenbernd/dpa

"Meuthens Rede wurde leider von vielen fehlinterpretiert und missverstanden", sagte der hessische Landessprecher Klaus Herrmann am Montag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden.

"Es ging nicht um Spaltung, sondern um eine klare Richtungsbestimmung."

Bundesparteitage seien für solche grundsätzlichen Reden die richtige Plattform, betonte Herrmann. "Wo sonst könnten Fragen und unterschiedliche Auffassungen dieser Art so offen diskutiert werden?"

Er persönlich hätte an manchen Stellen andere Worte gewählt, erklärte der hessische Landessprecher. Das Ziel von Meuthens Rede habe aber einen nachvollziehbaren und zukunftsweisenden Kurs aufgezeigt. "Insgesamt gesehen, stehe ich hinter den grundlegenden Zielen von Jörg Meuthen."

AfD-Chef Meuthen hatte auf dem Bundesparteitag in Kalkar am Wochenende unter anderem kritisiert, dass manche in der AfD von "Corona-Diktatur" sprächen, keine Distanz zur sogenannten Querdenker-Bewegung zeigten und mit dem Begriff "Ermächtigungsgesetz" hantierten.

"Das kann und darf so keinesfalls weitergehen." Die Kritiker von Meuthen innerhalb der AfD warfen dem Bundesvorsitzenden daraufhin vor, der Partei und dem Parteitag Schaden zugefügt zu haben und die Partei zu spalten.

Titelfoto: Rolf Vennenbernd/dpa

Mehr zum Thema Hessen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0