Hessischer Handelsverband fordert: 2G im Einzelhandel abschaffen!

Frankfurt am Main - Der Handelsverband Hessen hat erneut ein sofortiges Ende der 2G-Corona-Regeln in Einzelhandelsgeschäften gefordert.

Auf Unverständnis beim Handelsverband stößt, dass der Lebensmitteleinzelhandel von 2G ausgeschlossen ist, während in anderen Einzelhandelsgeschäften die strengere Regelung gilt.
Auf Unverständnis beim Handelsverband stößt, dass der Lebensmitteleinzelhandel von 2G ausgeschlossen ist, während in anderen Einzelhandelsgeschäften die strengere Regelung gilt.  © DPA/Arne Dedert

Es gehe nicht um eine Lockerung des Schutzes, sondern um die Abschaffung einer unsinnigen Maßnahme, erklärte am Mittwoch die Vizepräsidentin des Verbandes, Tatjana Steinbrenner.

Sie verwies auf den von 2G ausgenommenen Lebensmitteleinzelhandel mit täglich 40 Millionen Kundenkontakten, die keine Auswirkungen auf das Pandemie-Geschehen hätten.

Dennoch würden die restlichen 10 Millionen Kontakte in den übrigen Geschäften problematisiert.

Steinbrenner verwies darauf, dass bereits in mehreren Bundesländern außerhalb Hessens Gerichte die 2G-Regeln für den Handel gekippt haben.

Zudem würden die Händler bei den Kosten für die Kontrollen alleingelassen.

Titelfoto: DPA/Arne Dedert

Mehr zum Thema Hessen: