Kurz vor den Sommerferien: So soll das neue Schuljahr in Hessen sicher vor Corona werden

Von Andrea Löbbecke

Wiesbaden - Hessens Kultusminister Alexander Lorz (55, CDU) will am Montag (9.30 Uhr) ein neues Corona-Schutzkonzept für Schulen vorstellen.

Wie wird der Schulunterricht nach den Sommerferien in Hessen aussehen?
Wie wird der Schulunterricht nach den Sommerferien in Hessen aussehen?  © dpa/Frank Rumpenhorst

Die Planungen für das kommende Schuljahr liefen auf Hochtouren, teilte das Ministerium mit. Das Land stelle nun die Weichen für einen sicheren Schulbetrieb nach den Sommerferien.

Die großen Ferien in Hessen dauern vom 19. Juli bis zum 27. August.

Die Landesregierung hatte vor Kurzem mitgeteilt, dass bislang 60 Millionen Euro Fördergeld des Landes in einen besseren Corona-Schutz an Schulen und Kitas geflossen seien. Unter anderem wurden mehr als 9 Millionen Euro in mobile Luftreinigungsgeräte investiert.

Maskenverweigerer können in Hessen aus Wahlraum verwiesen werden
Hessen Maskenverweigerer können in Hessen aus Wahlraum verwiesen werden

Für 4,4 Millionen Euro wurden CO2-Ampeln zur Luftüberwachung angeschafft.

Update, 12. Juli, 13.12 Uhr: Regulärer Schulbetrieb in Hessen mit verschärften Corona-Regeln?

Das Bundesland Hessen will den Schulbetrieb nach den Sommerferien landesweit und in allen Schulformen im Präsenzunterricht starten – allerdings unter zunächst verschärften Corona-Regeln.

Das kündigte Kultusminister Alexander Lorz (55, CDU) am Montag in Wiesbaden an.

Titelfoto: dpa/Frank Rumpenhorst

Mehr zum Thema Hessen: